Wohntrend Wiener Geflecht

Retro-Charme für daheim

Bistrostuhl Thonet
© Michael Thelin/Shutterstock.com

Die Stühle mit dem markanten Flechtmuster gehören zu den Klassikern der Möbelgeschichte. Jetzt liegt das sogenannte Wiener Geflecht wieder voll im Trend.

Historisches Design

Im Jahr 1849 erfand Michael Thonet den Bugholzstuhl, dessen Sitzfläche er mit Wiener Stroh bespannte. Vor allem in den Kaffeehäusern erfreute sich das Modell schnell großer Beliebtheit. Die Idee, eine alte Handwerkskunst für die Möbelherstellung zu verwenden, nutzte später auch der Designer Marcel Breuer, dessen Stahlrohr-Freischwinger mit Wiener Geflecht zu den Bestsellern des Bauhaus-Stils zählt.

Bistrostuhl und Freischwinger von Segmüller
© Dr. Norbert Lange/Shutterstock.com, daheim.de

Vielseitig & originell

Das traditionelle Korb- und Möbelflechthandwerk wird bis heute speziell für die Restaurierung alter Stühle mit Wiener Geflecht angewandt. Das biegsame Rohrgeflecht mit dem achteckigen Muster findest du aber nicht nur beim Antiquitäten-Händler. Immer mehr Hersteller haben das ausgefallene Design wiederentdeckt, um es in ihren neuen Kollektionen aufleben zu lassen. Hier siehst du es meist auf Stühlen, Bänken oder Bettgestellen. Mittlerweile wird es sogar als individuelle Schrank- oder Kommodenbespannung angeboten. Wohnaccessoires wie Tabletts und Leuchten verleiht das Wiener Geflecht eine sehr originelle Optik. Aufgrund seiner Leichtigkeit harmoniert das Naturmaterial sowohl mit dem trendigen Scandi Chic als auch mit dem bunten Stilmix des Boho-Stils.

Ähnliche Artikel