Aktueller Trend „Tiny House“

Wohnen im Miniformat

Tiny House
© Ariel Celeste Photography/Shutterstock.com

Den aktuellen Prognosen zufolge wird das Wohnen in Großstädten wie München, Köln oder Berlin in den kommenden Jahren noch teurer. Da sind neue Wohnformen wie beispielsweise ein so genanntes Tiny House gefragt. Hier wohnt man, ähnlich einem Wohnwagen, zwar auf einer sehr begrenzten Fläche, muss dabei aber nicht auf eine richtige kleine Küche, ein bequemes Bett sowie ein modernes Bad verzichten. Einen kurzen Eindruck davon kannst du hier bekommen:

 

Möbel, die sich anpassen

Für ein Tiny House braucht man natürlich die entsprechenden Möbel. Extrem wuchtige oder auslandende Stücke haben hier definitiv nichts verloren. Vor allem klapp- oder faltbare Modelle eignen sich für diese besondere Wohnsituation. Alternativ kann man sich auch nach Einrichtungsobjekten umsehen, die von vornherein sehr schmal daherkommen. Ebenfalls wichtig: Dunkle Holzmöbel wirken erdrückend, daher unbedingt die hellere Variante wählen. Auch Glas oder Acryl machen kleine Räume schön luftig. Statt massiver Schränke lieber auf leichte Regale setzen.

Satztisch Luchetti von Segmüller, Tiny House
© daheim.de

Produktempfehlungen von Segmüller

Ähnliche Artikel