Mein StilMoment: Hallig Hooge in der Nordsee

Traditionell wohnen, modern leben

Reetdachhaus in der Nordsee
© NordNordWest/Carlos Arias Enciso (1), Katja Just (1)

Hooge ist die zweitgrößte der zehn Halligen in der Nordsee und ist geprägt von endlos weiten Wiesen und dem ewigen Wechselspiel der Gezeiten. Man muss die Einsamkeit mögen, wenn man dort leben will. So wie die gebürtige Münchnerin Katja Just, die den Trubel der Großstadt gegen ein Leben mit den Extremen eingetauscht hat. In ihrer über 300 Jahre alten Reetdachkate verbindet sie traditionelle Elemente mit zeitgenössischem Wohnkomfort zu einem gemütlichen Zuhause mit viel nordischem Flair.

Gezähmte Wildnis

Reetdachhaus in der Nordsee
© Katja Just

Einen klassischen Bauerngarten erkennt man an seinem scheinbar wilden Durcheinander von farbenfrohen Pflanzen. Dahinter steckt jedoch eine lange Planung und noch mehr Arbeit. Katjas kleines Gartenparadies auf Hallig Hooge inmitten der rauen Nordsee wurde einst von ihrer Mutter angelegt. Heute kümmert sich die gelernte Kauffrau für Bürokommunikation neben ihrem Garten mit den markanten Fußwegen aus Muschelschalen auch um die beiden Ferienwohnungen, die wie das gesamte Haus im typisch nordischen Stil eingerichtet sind (weitere Infos unter http://www.landsende.de).

Die Farben des Meeres

Reetdachhaus in der Nordsee
© Katja Just

Das denkmalgerecht renovierte Wohnzimmer mit Essbereich (Friesisch: „Döns“) dient bei Bedarf auch als Frühstücksraum für die Gäste. Bei der Farbgestaltung hat sich Katja an den traditionellen Tönen des Nordfriesischen Wattenmeers orientiert, die häufig die vielen verschiedenen Nuancen der Nordsee – von Tiefblau über Türkisgrün bis hin zu bedrohlichem Grau – widerspiegeln. Antike Möbelstücke ergänzen das nordisch-gemütliche Ambiente.

Natürliche Lichtblicke

Esszimmer Hallig
© Katja Just

Maritime Dekorationen verleihen den Wohnräumen einen besonderen Charme, der durch den Blick aus dem Fenster hinaus in Richtung Nordsee abgerundet wird. Weil das langgezogene Dach der alten Reetdachkate nur wenig Tageslicht ins Innere des Hauses hineinlässt, sind weitere Lichtquellen wie Hänge- oder Stehlampen vor allem in den dunklen Wintermonaten mit den vielen rauen Stürmen unerlässlich. Massive Leuchter zaubern durch den sanften Schein der Kerzen zu jeder Jahreszeit eine gemütliche Stimmung.

Platt geschnackt

Reetdachhaus in der Nordsee
© Katja Just

Traditionelle Trachten spielen in Katjas Heimat Bayern eine wichtige Rolle – und sind auch auf der Hallig von großer Bedeutung, wie das Motiv des alten Bildes zeigt. Deshalb freut sich die 44-Jährige immer sehr, wenn sich die Gelegenheit ergibt und sie selbst in eine der handgefertigten Trachten, die meist mit dem passenden Silberschmuck getragen werden, schlüpfen kann. Mittlerweile hat sie sogar den dazugehörigen Dialekt der Region Nordfriesisches Wattenmeer gelernt. Bereut hat Katja ihren Entschluss, auf die Hallig zu gehen, nie. Sie fühlt sich wohl in ihrem „zweiten Leben“, das ein Stück weit immer abhängig von den Launen der Natur ist.

Arbeiten mit Stil

Schreibtisch Reetdachhaus
© Katja Just

Ein wunderschöner antiker Schreibtisch im „Pesel“ – so der friesische Begriff für die gute Stube – dient Katja als Arbeitsplatz, an dem sie u. a. die Buchhaltung für die beiden Ferienwohnungen erledigt. Hier geht sie aber auch ihrer großen Leidenschaft nach: dem Schreiben. In ihrem Bestseller „Barfuß auf dem Sommerdeich“ (Eden Books, 14,95 Euro) berichtet sie von ihrem Umzug im Jahr 2000 von Süddeutschland auf die gerade einmal 100 Bewohner zählende Hallig. Möglicherweise wird das Buch über ihr Leben auf Hooge schon bald eine Fortsetzung erfahren, denn seit Ende Juni ist die gebürtige Münchnerin offiziell Bürgermeisterin der kleinen Gemeinde, was ebenfalls belegt: Katja Just ist in ihrer neuen Heimat inmitten der Nordsee angekommen.

Produktempfehlungen von Segmüller

Ähnliche Artikel