Mein StilMoment: Daheim bei der Malerin

Markante Pinselstriche

Daheim bei der Malerin Andrea – Wohnzimmer
© daheim.de

Du wolltest schon immer mal sehen, wie eine Malerin wohnt? Dann begleite uns in die nicht ganz alltägliche Wohnung von Andrea Bock nahe Rosenheim. Die freischaffende Künstlerin liebt den besonderen Stil-Mix aus Altem und Neuen ebenso wie ihre vielen bunten Farben, mit denen sie ihre ausdrucksstarken Bilder gestaltet.

Modern trifft auf Retro

Daheim bei der Malerin Andrea: Küche
© daheim.de

In der gemütlichen Wohnküche fühlen sich auch die beiden Stubentiger Loki (li.) und Lancelot (re.) sehr wohl. Das Herzstück des Raumes ist der große weiße Esstisch im Shabby-Chic-Stil, zu dem die Malerin moderne Stühle mit Schätzen vom Flohmarkt kombiniert. Ein altes Radio im Regal unterstreicht das Retro-Feeling ebenso wie die coole Design-Leuchte. Für ein wenig Farbe an der Wand sorgen die eigenen Bilder der Künstlerin – und gerne auch ein Strauß frischer Frühlingsblumen. Süßes kommt bei Andrea höchstens mal zu Ostern auf den Tisch: „Ich selbst bevorzuge eher die herzhaften Sachen, aber an den Feiertagen darf’s auch mal ein wenig Gebäck sein. Das ist ja dann auch bunt“, meint die Künstlerin augenzwinkernd.

Vom Jugendstil inspiriert

Daheim bei der Malerin Andrea – Badezimmer
© daheim.de

Der „Lebensbaum“ ist eines der bekanntesten Werke des Malers Gustav Klimt. Eine Adaption dessen ist Andreas selbst gemaltes Wand- und Türgemälde im Badezimmer, von dem eine ähnlich hypnotische Wirkung wie vom Original ausgeht. Beim Anblick der spiralförmig zusammengerollten Äste beschleicht einen das Gefühl, der Baum blicke einen aus zahlreichen Augen an. Die zentrale Aussage darin: Alles Leben ist Teil eines übergeordneten Ganzen. Für die Künstlerin ein spannendes Thema, das sie gerne auch mal in ihren Wohnräumen aufgreift. Passend zur glänzenden Optik hat sie ihre Badaccessoires gewählt: Neben dem goldenen Spiegel und Seifenspender fällt vor allem der besondere Handtuchhalter auf – eine ehemalige Zuggepäckauflage, die Andrea auf einem Trödelmarkt entdeckt hat. „Nur der Wasserhahn müsste vom Material her noch angepasst werden, dann wäre es stimmiger. Andererseits ist zu perfekt ja auch ein wenig langweilig“, weiß die Künstlerin.

Auf Motivsuche

Daheim bei der Malerin Andrea – Atelier
© daheim.de

Mal ist es eine bestimmte Kunstrichtung, mal ein aktueller Mode- oder Wohntrend, die Andrea alle in ihren Bildern verarbeitet. Dazu hat sie sich in ihrer Wohnung ein eigenes Zimmer zum Atelier umgebaut, wo sie nach Herzenslust ihrer großen Leidenschaft nachgehen kann – mit Farbklecksen auf dem Boden und hin und wieder auch mal an den Wänden. „Das gehört einfach dazu“, findet die Künstlerin, die Malerei bei Professor Markus Lüpertz studiert und die Meisterklasse mit Diplom abgeschlossen hat.

Figürliche Malerei

Daheim bei der Malerin Andrea – Atelier
© daheim.de

Anders als bei der abstrakten oder konkreten Kunst stehen bei Andreas Bildern immer Personen, Lebewesen oder Gegenstände im Mittelpunkt. Diese Darstellung von realen Dingen nennt man in der Fachsprache auch Figuration. Exklusiv für daheim.de hat die Malerin ihr Atelier geöffnet, obwohl Künstler ihre unvollendeten Werke in der Regel nicht der Öffentlichkeit präsentieren. Beim Blick ins „kreative Chaos“, wie die gebürtige Österreicherin diesen Raum gelegentlich umschreibt, kann man anhand der unzähligen Farbtuben, Pinseln und anderen Malutensilien sehr gut erkennen, dass hinter diesem Schaffen eine sehr große und zeitintensive Arbeitsleistung steckt.

Zartes Wachstum

Daheim bei der Malerin Andrea – Garten
© daheim.de

Kunst muss wachsen wie ein zarter Krokus, der sich im Garten durch den letzten Schnee hindurch kämpft und seine Blüten der warmen Frühlingssonne entgegenstreckt – diese Aussage trifft in gewisser Hinsicht auch auf Andreas Arbeiten zu. Die Skulptur auf der Terrasse hat sie in jungen Jahren erschaffen. „Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich damals den Ytong-Stein bearbeitet habe. Irgendwie hat mich der kleine Kerl, der an eine der Figuren von den Osterinseln erinnert, bis heute begleitet“, erzählt die Malerin. Ein schöner Beleg dafür, dass Kunst auch einen sehr emotionalen und somit beständigen Wert hat.

Living Art

Daheim bei der Malerin Andrea – Porträt
© ilovearts.de

Keine Frage, Andrea Bock liebt Kunst und fertigt sie natürlich nicht nur zur Verschönerung des eigenen Zuhauses an. Wer mehr über die Künstlerin und ihre Werke erfahren möchte, kann dies hier tun. Am Ende unseres Besuchs wollten wir noch von der Farbexpertin wissen, was sie uns für die Gestaltung unserer eigenen vier Wände rät: „Egal, ob man ein buntes Ambiente, den Schwarz-Weiß-Look oder einfach nur Ton in Ton in den Räumen bevorzugt – die Hauptsache ist, man bleibt kreativ und dekoriert hin und wieder auch mal um. Denn Wohnen sollte, wie auch die Kunst, lebendig bleiben“, rät die Malerin. Na, das machen wir doch gern!

Produktempfehlungen von Segmüller

Kommentare

Ähnliche Artikel