Genuss mit Geschmack: It’s Tea Time!

Das perfekte Ambiente

Tea Time gemütliches Ambiente
© topotishka/Shutterstock.com

Was gerne mal mit dem englischen Begriff „Tea Time“ bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit sehr viel mehr als einfaches Teetrinken. Bei diesem genussvollen Event spielen Gemütlichkeit, Deko und natürlich auch die entsprechende Kulinarik eine wichtige Rolle. Wir haben ein paar tolle Ideen für jeden Anlass zusammengestellt:

Zweisam statt einsam

Tea Time mit Freunden, Decke und bunte Tassen
© daheim.de; Svitlana Sokolova/Shutterstock.com

Ob allein auf der Fensterbank oder gemütlich mit der besten Freundin aufs Sofa bzw. Bett gekuschelt: Im Winter genießen wir doch gerne mal eine kleine „Tea Time“ daheim. Noch schöner wird’s mit ein paar kuscheligen Decken und möglichst vielen Kissen, die wie das leckere Heißgetränk für wohlige Wärme sorgen. Und an besonders kalten Tagen kann sicher auch deine Teetasse eine kleine Wollhülle vertragen …

daheim.de-Tipp: Bunte Becher sorgen an trüben Tagen zusätzlich für gute Laune!

Deko-Idee: Gestrickter Tassenwärmer

Tasse mit Strickummantelung
© Alena Ozerova/Shutterstock.com

Maße: Breite ca. 23 cm, Höhe ca. 8 cm (abhängig von Tassengröße)

Du brauchst: ca. 50 g Wolle (oder Wollreste), Stricknadel Nummer 6, Wollnadel, Maßband, Tasse

Muster: Rippen (1r, 1l); verwendete Maschen (M): rechte und linke Maschen (Schwierigkeitsgrad: einfach)

So geht’s: 26 Maschen mit der Nadel Nummer 6 anschlagen und im Rippmuster stricken (Randmasche, 1 M rechts, … , 1 M links, Randmasche), bis dein Strickstück ungefähr 8 cm lang ist. Maschen abketten (die Maschen dabei so stricken wie sie erscheinen – rechts oder links) und Fäden verstechen. Mit den Anfangs- und Endfaden kannst du die Kanten mit dem Matratzenstich zusammennähen, dabei in der Mitte eine Öffnung für den Tassenhenkel frei lassen. Fertig!

Very British

Silberne Teekanne und Zuckerdose
© Kristen Prahl/Shutterstock.com; dahein.de

Etwa im 17. Jahrhundert kam die Teekultur nach England. Dort ist mit dem bei uns bekannten Begriff  „Tea Time“ jedoch vornehmlich der Fünf-Uhr-Tee am Nachmittag („Afternoon Tea“) gemeint, welcher aufwändig zelebriert wird: Auf feinem Porzellan und edlem Silber reicht man neben ausgewählten Teesorten leckere Kleinigkeiten wie kleine Sandwiches oder süßes Gebäck wie die typischen Scones – perfekt, um die Zeit zwischen Mittag- und Abendessen ein wenig zu verkürzen und dabei mit Freunden den neuesten Klatsch auszutauschen.

Rezept-Tipp: Britische Scones

Scones
© Ksenija Tovechkina/Shutterstock.com

Zutaten (für ca. 12 Stück):

350 g Mehl

5 TL Backpulver

Prise Salz

125 g Butter

3 Esslöffel Zucker

150 g Joghurt

1 Ei

etwas Milch zum Bestreichen der Scones

Backpapier

Zubereitung:

  1. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in einer Schüssel miteinander vermischen.
  2. Joghurt und Butter hinzugeben und alles gut verrühren.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte dick ausrollen (ca. 2 Zentimeter) und mit einem großen Kreisausstecher (oder einer kleinen Kaffeetasse) ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  4. Mit der verquirlten Ei- und Milchmasse bestreichen.
  5. Bei 160 Grad Umluft im Ofen ca. 15 Minuten backen.

Tipp: Mit klassischer Clotted Cream und Erdbeermarmelade servieren. Dazu passt sehr gut englischer Earl Grey Tee.

Eine Reise nach Marokko

Tea Time nach marokkanischer Art
© daheim.de; KlavdiyaV/Shutterstock.com

Bei einer „Tea Time“ in Marokko kommt vor allem eines auf den (Beistell)Tisch: herrlich dampfender und zuckersüßer Minztee (auch „Berber-Whiskey“ genannt). Das Einschenken ist dabei eine besondere Zeremonie: Nachdem die frischen Teeblätter mit viel Zucker aufgekocht wurden, stellt man kleine Teegläser kreisförmig auf ein Silbertablett. Diese werden anschließend mit einem dünnen Flüssigkeitsstrahl aus der Teekanne, die man in etwa 30 Zentimetern Höhe über den Gläsern hält, befüllt. Danach schüttet man den Tee aus den Gläsern wieder zurück in die Kanne. Dieser Vorgang wird bis zu fünf Mal wiederholt, wodurch am Ende eine leckere Mischung aus aromatischem Tee und köstlichem Zuckerschaum entsteht.

Deko-Idee: Alles spitze!

Tischddeko mit Spitze
© Rawpixel.com/Shutterstock.com

Zu einer orientalischen Deko passen neben den entsprechenden Möbelstücken und viel Gold oder Silber auf dem Tisch auch kleine Spitzendeckchen, die du ganz leicht selbst häkeln, auf Flohmärkten oder in der Textilabteilung von Möbelhäusern kaufen kannst. Dabei gilt: je mehr davon, umso besser.

Auf den Tisch geflattert

Vogelkäfig mit Gebäck und Etagere
© Natthanaree/Shutterstock.com; daheim.de

Vor allem beim Shabby Chic stellen Drahtkörbe, Vogelkäfige und Etageren ein beliebtes Dekoelement dar und eignen sich zudem für die Präsentation süßer Tea-Time-Köstlichkeiten. Sehr harmonisch dazu: schlichtes Geschirr in Weiß- oder Cremetönen.

Deko-Idee: Grüne Zierde

Teekanne mit Pflanzen Deko
© Miranda Sees/Shutterstock.com

Eine ausgediente (oder preisgünstige) Teekanne lässt sich prima für eine grüne Deko verwenden. Einfach ein wenig Blumenerde für Zimmerpflanzen in das Gefäß füllen und Sukkulenten oder moosartige Gewächse einsetzen – fertig ist der selbstgemachte Tischschmuck im natürlichen Stil.

Keramik ist das neue Glas

Teller und Tassen im Shabby Look
© Epitavi/Shutterstock.com; daheim.de

Boho Chic und Ethno Style haben uns das Keramikgeschirr zurück auf den Esstisch gebracht. Vor allem naturnahe Farben wie Grün, Braun oder Blau sind bei diesen Wohnaccessoires besonders gefragt, da sie sich hervorragend miteinander kombinieren lassen, frei nach dem Motto: Erlaubt ist, was gefällt. Und auch die süßen Sünden dürfen bei dieser „Tea Time“ mal etwas farbenfroher ausfallen:

Rezept-Tipp: Matcha-Brownies mit weißer Schokolade

Matcha-Brownies
© Anna Pustynnikova/Shutterstock.com

Zutaten:

180 g Butter

200 g weiße Schokolade (+ ca. 70 g für die Glasur-Streifen)

170 g Zucker

¼ TL Salz

2 Eier

120 g Mehl

1 TL Vanille Extrakt

1 TL Zimt

½ EL Matcha-Pulver

eine handvoll gehackte Walnüsse

etwas warmes Wasser

Zubereitung:

  1. 130 g Butter und 200 g Schokolade in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Ofen bei 180°C Grad vorheizen.
  2. Matcha-Pulver mit etwas warmen Wasser anrühren (das Pulver sollte anschließend eine dickflüssige Konsistenz haben).
  3. In einer Schüssel Zucker, Eier, Mehl und Salz miteinander vermischen. Nach und nach geschmolzene Schokolade unterheben. Matcha und die Walnüsse hinzugeben, alles gut vermischen.
  4. Den Teig gleichmäßig in eine geeignete Form füllen und für ca. 35 – 40 Minuten backen.
  5. Für die Glasur-Streifen die restliche Butter mit der übrigen weißen Schokolade schmelzen.
  6. Den fertig gebackenen Teig auskühlen lassen. Dann mit der geschmolzenen weißen Schokolade nach Belieben verzieren (z. B. mit Gittermuster).

Romantisches Flair

Romantische Gartenbank mit Tisch und Rosenkissen
© IMG Stock Studios/Shutterstock.com

Spätestens seit den Rosamunde-Pilcher-Filmabenden wissen wir, dass man es an Englands Küste recht romantisch mag. Rosenmuster und zarte Farben runden hier die „Tea Time“ ab, die man an sonnigen Herbst- oder Wintertagen ruhig auch mal nach draußen verlagern kann.

Deko-Idee: Flower Power

Rosendeko
© Tan Khwansirikun/Shutterstock.com

Gerade Rosen sorgen für jede Menge romantisches Flair. Dabei ist es egal, ob du sie in Marzipanform als Verzierung für deine Cupcakes verwendest oder damit kleine Blumenarrangements zauberst, denn die zarten Blüten sind einfach immer ein Hingucker auf dem Tisch.

Moderner Asia Style

Asiatisches Teegeschirr
© daheim.de; AlexeiLogvinovich/Shutterstock.com

„Tea Time“ goes Asia: Für dieses klare und reduzierte Ambiente benötigst du lediglich ein entsprechendes Teeservice mit kleinen Porzellanschälchen sowie schlichte Bambusuntersetzer, die du einfach mit einem Holztablett auf den Boden stellst. Dazu passen prima ein paar weiche Sitzkissen, und natürlich gilt: Schuhe aus!

Deko-Idee: Farbenfrohe Papierlaternen

Papierlaternen
© praktistock/Shutterstock.com

Eine stimmungsvolle Beleuchtung gehört ebenfalls zu einer asiatischen Teestunde dazu. Neben Teelichtern und Kerzen kannst du ganz leicht kleine Laternen aus buntem Tonpapier basteln, die du anschließend über deine Windlichter aus Glas stülpst.

Hot & Spicy

Chai Tee Latte
© Romanovskaya/Shutterstock.com; daheim.de

Chai Tea zählt schon seit vielen Jahren zu den angesagtesten Heißgetränken, gerne auch mal mit einem Schuss Milch darin als so genannte „Chai Tea Latte“. Das indische Nationalgetränk ist eine köstliche Mischung aus schwarzem Tee und Gewürzen wie Kardamom, Fenchel und Anis und dort nahezu überall unter dem Namen „Masala Chai“ erhältlich. Zudem ist der traditionelle Gewürztee eng mit Ayurveda, der indischen Heilkunst bzw. Lehre vom Leben, verbunden. Das Wort Chai stammt übrigens ursprünglich aus dem Chinesischen, wo „chá“ so viel wie Tee bedeutet. Somit bestellt man mit „Chai Tea“ eigentlich einen „Tee Tee“, aber doppelt hält ja bekanntlich besser … Du bist eher heiß auf (Tee)Eis? Dann haben wir dieses raffinierte Idee für dich:

Rezept-Tipp: Gewürz-Eis

Chai Tee Eis
© zarzamora/Shutterstock.com

Zutaten:

180 g rohe Cashewnüsse

250 g Kokosnussmilch

3 Teebeutel Chai Tee (alternativ 4 TL losen Chai Tee)

15 g  Kokosnussöl

80 ml Ahornsirup

50 g Rohrzucker

1 TL Vanilleextrakt

½ TL Zimt

½ TL Ingwer-Pulver

¼ TL schwarzen Pfeffer, Nelken (gemahlen) und Kardamom

4 klein geschnittene Feigen

Zimtstangen

Zubereitung:

  1. Cashewnüsse in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser übergießen. Eine Stunde unabgedeckt ziehen lassen, danach abgießen.
  2. Chai-Teebeutel mit einer ¾ Tasse heißem Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen. Teebeutel entfernen und Tasse in den Gefrierschrank stellen.
  3. Cashews abgießen, zusammen mit allen anderen Zutaten in einen Mixer geben und zu einer cremigen Flüssigkeit verarbeiten.
  4. Fertige Masse und klein geschnittene Feigenstücke in kleine Stieleisformen füllen und in den Gefrierschrank stellen. Nach ca. 30 Minuten (wenn die Masse leicht angefroren ist) die Zimstangenstiele einstecken und alles für weitere 5 – 6 Stunden fest werden lassen.

Produktempfehlungen von Segmüller

Ähnliche Artikel