Wohnen mit Büchern

Umzug- und Dekotipps für Leseratten

© daheim.de

Für mich sind Bücher nicht nur Futter fürs Hirn, sondern auch stylishe Wohn-Accessoires. Ich liebe es, in meinen Büchern zu lesen und zu blättern. Außerdem wohnt es sich schöner mit ihnen. Geht’s dir genauso? Dann kommt dir bestimmt auch das Horror-Szenario bekannt vor, in dem die große Buchliebe plötzlich zum Problem wird: beim Umziehen. Meine Freunde – und ich selbst auch – verfluchen mich jedes Mal, wenn all die Bücherberge aus dem Bücherregal in Kisten wandern und vor allem geschleppt werden müssen. Glücklicherweise habe ich mittlerweile ein paar Tricks auf Lager, die den Umzug erleichtern. Die will ich dir natürlich nicht vorenthalten.

Bücherwände im Wohnzimmer
© daheim.de

Bücher einfacher umziehen

Die erste Regel beim Packen: nicht übertreiben. Ja, ein Umzugskarton ist erst voll, wenn sich der Deckel gerade noch schließen lässt. Trotzdem ist diese Art des Sortierens suboptimal, wenn du deine Bücher aus den Regalen in Kartons verpackst. Du tust damit deinen Muskeln, deinen Kisten und auch deinen literarischen Lieblingen keinen Gefallen.

Eine geräumige Umzugskiste voller Romane und Bildbände lässt sich nämlich nur noch problemlos hochheben und bis zum Transporter schleppen, wenn man den Titel Miss Universum trägt. Andernfalls wird die Aktion zum beinahe unmenschlichen Kraftakt. Ich habe es mehrmals erlebt, dass meine Kartons unter dem stolzen Gewicht unzähliger Bände die weiße Flagge schwenkten und kapitulierend auf den Boden des Hausflurs rauschten. Blessuren auf allen Seiten nicht ausgeschlossen: Der Karton ist hinüber und landet im Müll, die Buchseiten sind geknickt oder sogar gerissen und wenn das Pech so richtig zuschlägt, holt man sich noch blaue Flecken an den eigenen Füßen.

Darum: mit Bedacht packen. Ein halbvoller Umzugskarton hat meist ein gutes Gewicht, um angenehm getragen zu werden. Während des Einräumens machst du am besten immer wieder einen kurzen Test, ob sich die Kiste noch locker hochheben lässt. Wenn du das Gefühl hast, dass die richtige Menge erreicht ist, empfiehlt es sich, die Griffe und eventuell auch den Boden der Kartons mit Klebeband zu verstärken – vor allem bei älteren Exemplaren, die schon mehrere Umzüge mitgemacht haben. So verhinderst du unliebsame Überraschungen.

Du brauchst ohnehin neue Kartons? Dann hol dir doch spezielle Bücherkartons. Diese sind fester als gewöhnliche Umzugskisten und haben bereits verstärkte Griffe sowie einen stabilen Boden. Zudem sind sie etwas kleiner und können dadurch kaum überladen werden.

Buecherwand in Wohnzimmer mit hellem Sofa
© daheim.de

Vom Bücherregal auf den Wagen

Bei meinem letzten Umzug habe ich außerdem einen Trick für mich entdeckt, der das Schleppen von Bücherkisten deutlich erleichtert. Ich habe in einen klappbaren Lastenwagen investiert. Selten hat sich eine Investition so gelohnt wie diese. Das gute Stück hat etwa 50 Euro gekostet und ich kann darauf gleich sechs Kartons auf einmal zum Umzugstransporter bewegen. Das funktioniert in meinem Fall gut, weil ich im Erdgeschoss wohne. Wenn du einen Aufzug im Haus hast, ist er für dich ebenfalls eine Überlegung wert. Du musst durchs ganze Treppenhaus mit deinen Kisten? Dann ist vielleicht eine Sackkarre, die für Treppen geeignet ist, die optimale Lösung für dich. Deine Freunde, dein Rücken und dein Zeitplan werden es dir danken!

Einrichten mit Buch

Der Umzug mit deiner Bibliothek ist gelungen? Herzlichen Glückwunsch! Dann geht es jetzt ans Stylen und Einrichten deines neuen Daheims. Wusstest du, dass Bücher nicht nur im Regal eine gute Figur machen und dein Ambiente aufpeppen, sondern auch selbst als Ersatz für Möbelstücke herhalten können?

Links Heller Stoffstuhl mit Beistelltisch aus Büchern. Rechts Helles Bett mit Büchern als Rückwand
© Marina_D/Shutterstock.com (li); LilacHome/Shutterstock.com (re)

Oft ist es so, dass bei der Einrichtung eines frischen Zuhauses noch einiges fehlt. Vielleicht passen deine alten Bücherregale, Kommoden und Schränke nicht alle in deine neuen Räume oder du hast sie aussortiert. Wohin nun mit den vielen bunten Büchern? Ganz einfach: Mach’ sie selbst zum Möbel. Große gebundene Schinken – wie etwa Kochbücher oder Bildbände – lassen sich gestapelt zu einem hübschen Beistelltisch oder einer Ablage neben dem Bett umfunktionieren. Sie sorgen für Farbe, bringen deine Persönlichkeit zum Ausdruck und bieten Platz für eine kleine Tischlampe, den Wecker, eine Tasse und deinen aktuellen Schmöker.

Zwei Bilder von kleinen Bücherregalen
© daheim.de

Vielleicht ist deine neue Wohnung für dich aber auch der Anlass, um deine Bücherwand neu zu inszenieren. Es gibt jede Menge toller Möglichkeiten, Romane und Co. im Regal hübsch zu präsentieren. Wenn du auf Instagram unterwegs bist, kennst du sicherlich den letzten Schrei schon: die Bücher verkehrt herum einräumen, sodass der Buchrücken an der Wand steht und die Seiten nach vorne zeigen.

Weiße und braune Bcherrücken im Regal
© mypokcik/Shutterstock.com; dedek/Shutterstock.com

Wer lieber auf den ersten Blick erkennt, welches Buch da vor ihm steht, kann sich aber genauso kreativ austoben. Die Bände lassen sich alphabetisch sortieren, nach Herkunftsland des Autors, nach Genre, Setting oder Erscheinungsjahr. Für Interior-Fans besonders ansprechend: nach Farben arrangieren. So entsteht eine bunte Wand aus Büchern. Fast wie ein Gemälde – und genauso fantasievoll wie die Welten, von denen sie handeln.

Ähnliche Artikel