So gelingt das Wohnen auf wenig Platz

Umzug von groß nach klein

Rosa Schlafsofa im Scandi Style
© daheim.de

Die Vorstellung vom Wohnen auf wenig Platz klingt erst einmal nicht so verlockend. Dabei gibt es oft Gründe, in eine kleinere Wohnung umzuziehen: Job-Verlust, der Partner zieht aus oder die Mieten sind in der neuen Stadt einfach zu hoch. Mit etwas Geschick und Planung kommt auch das neue Daheim im Mini-Format ganz groß raus.

Wohn-Esszimmer
© Dariusz Jarzabek/Shutterstock.com

4 Tipps zum Wohnen auf wenig Platz

Diese praktischen Ratgebertipps zeigen, dass das Wohnen auf wenig Platz gar nicht so schwer ist und sogar Vorteile im Gepäck hat:

  1. Ausmisten und Ballast loswerden

    Mach dich leicht! Dinge die seit Jahren ungenutzt im Keller verstauben, können eventuell ausgemistet werden. Das gilt auch für Sachen, die seit Monaten unangetastet in den Schränken Platz wegnehmen. Das Entsorgen von Ballast erleichtert auch den Umzug von Groß auf Klein und bringt durch Verkäufe vielleicht sogar etwas Haushaltsgeld ein.

  2. Auch beim Wohnen auf wenig Platz getrennte Wohnbereiche schaffen

    Wer nicht mehr so viele Zimmer zur Verfügung hat wie früher, sollte auch beim Wohnen auf wenig Platz darauf achten, getrennte Wohnbereiche zu schaffen. Vielleicht kann das Bett durch ein hohes Regal vom Rest des Raumes getrennt werden. Wenn die Küche gleichzeitig als Esszimmer dient, sollte hier nicht auch noch das Homeoffice untergebracht sein. Unter Umständen ist im Schlafzimmer Platz für einen schlanken Sekretär.

  3. Multifunktionale Möbel nutzen

    Beim Wohnen auf wenig Platz gilt es, praktisch zu denken. Das bedeutet, dass nicht alle Möbel aus der alten Bleibe mit umziehen können. Schrankbetten, die zusammengeklappt einen Tisch freigeben oder Hocker, die aufgeklappt als Stauraum dienen, sind Gold wert. Auch wer bereit ist, für ein qualitativ hochwertiges Schlafsofa etwas Geld in die Hand zu nehmen, spart Fläche.

  4. Auf flexible Möbel setzten

    Gerade in kleinen Wohnungen ist es ratsam, nicht alles mit schweren Möbeln zu bestücken oder viele Dinge an den wenigen Wänden anzubringen. Greif lieber zu flexiblen Möbeln wie dem freistehenden Kleiderständer statt zur fest montierten Garderobe. Leiterregale, die an die Wand gelehnt werden können, ermöglichen es selbst in der kleinsten Wohnung, immer wieder etwas zu verändern.

Kleiderständer freistehend
© daheim.de

Fazit zum Wohnen auf wenig Platz

Manchmal ist weniger tatsächlich mehr. Wer erst einmal anfängt, sich ernsthaft mit dem Umzug von Klein auf Groß auseinander zu setzten, merkt schnell, dass es sich hierbei um eine Herausforderung mit vielen Möglichkeiten handelt. Dass zusätzlich alter Ballast abgeworfen und ein Living-Neuanfang gemacht wird, wirkt befreiend und macht zudem viel Spaß. Aber Achtung, nicht dass du dabei allzu sehr über dich hinauswächst: Du hast doch keinen Platz …

Produktempfehlungen von Segmüller

Ähnliche Artikel