Tafelfarbe für Möbel: Aus alt mach neu

Von der Schule in die Wohnung

Wand mit Tafelfarbe
© daheim.de

Tafelfarbe ist das kreative Zauberwort der Stunde. Wir verraten dir, wie du mit Tafelfarbe deinem Zuhause einen ganz neuen Look verpasst. Denn die Zeiten, als man mit Kreide in der Hand an der Schultafel stand und oft eher schlecht als recht sein Wissen zum Besten gab, sind für die meisten von uns längst Geschichte. Zum Glück, werden viele sagen. Und doch gibt es einen unschlagbar guten Grund, wieder loszuziehen, um Kreide zu kaufen.

Tafelfarbe überall

Schon seit längerem sieht man vor allem in Küchen hier und da Tafelfarbe an der Wand. Ein horizontaler Streifen über dem Esstisch, auf dem beim Frühstück Liebesbotschaften für den Tag geschrieben stehen, oder Streifen so breit wie Tapetenbahnen neben dem Kühlschrank, um dort die To-Do-Liste für die Hausarbeit oder Notizen für den Einkaufszettel festzuhalten. Ganze Wände gehen natürlich auch.

Holztisch in Naturfarben mit Stühlen, ©daheim.de
© daheim.de

Doch wer sagt, dass die beschreibbare Farbe zwangsläufig nur an Wänden Sinn macht? Wie wäre es zum Beispiel, einem alten Holztisch, dessen Oberfläche längst fleckig und unansehnlich geworden ist, mit Tafelfarbe ein cooles und modernes Upcycling zu verpassen? Oder die Küche ist neu, der Kühlschrank alt und jetzt passt nichts mehr zusammen? Auch hier lohnt sich der Griff zu Farbtopf und Pinsel. Nach getaner DIY-Arbeit kann man direkt auf die Kühlschranktür schreiben, welche Lebensmittel nachgekauft werden müssen.

Tafelfarbe für Holz, Metall und Kunststoff

Wer sich online auf die Suche nach Tafelfarbe macht, der landet schnell unzählige Treffer und wird merken, dass sich viele der Produkte auf etlichen Oberflächen wie Holz, Metall, lackierfähigen Kunststoffen, Tapeten und Beton aufbringen lassen. Manche der Oberflächen müssen noch nicht einmal vorbehandelt werden. Es ist also wirklich wenig aufwändig, mit etwas Tafelfarbe dem eigenen Zuhause einen kreativen Kick zu verpassen. Wer umzieht und daher nicht so viel Geld für Neues ausgeben kann, lässt mit diesem Farbtrend einfach Altes ganz neu aussehen.

Holztisch mit schwarzer Platte und Stühlen, ©daheim.de
© daheim.de

Kunterbunte Farbpalette – mehr als Grün und Schwarz

Die Klassiker unter den Farben in diesem speziellen Segment sind Grün und Schwarz. Das kommt tatsächlich noch von den Tafeln, wie wir sie aus der Schule kennen. Das Verschönern des eigenen Zuhauses mit Tafelfarbe ist längst zum Trend geworden, sodass sich die Produktpalette immens erweitert hat. Neben allen Nuancen des Regenbogens – von Gelb über Rot bis Blau – gibt es auch matte Varianten. Ein Regal gestrichen mit Tafelfarbe in pudrigem Rosa, bei dem die Seiten beschreibbar sind, ist kein Problem. Wem also Schwarz zu massiv und Dunkelgrün nicht schick genug ist, der greift einfach nach Lust und Laune in den Farbtopf der unendlichen Möglichkeiten.

Magnetische Tafelfarbe

Als ob ein Tisch, ein Bett oder ein Fensterrahmen gestrichen in Tafelfarbe nicht schon besonders genug wäre, gibt es zudem Hersteller, die magnetische Tafelfarbe vertreiben. Neben dem Bemalen mit Kreide lassen sich auf dieser auch Zettel und Fotos mithilfe von Magneten anheften. So entstehen kinderleicht Mood-Boards und nichts gerät mehr in Vergessenheit.

"Viel Spaß!" auf die Tischplatte geschrieben, ©daheim.de
© daheim.de

Tipps rund um die Tafelfarbe daheim

Wer jetzt auch mit dem Gedanken spielt, dem einen oder anderen alten Möbel mit Tafelfarbe auf die Pelle zu rücken, der sollte einiges beachten bevor es losgeht:

  • Unbedingt die Hersteller-Infos zu Untergrund und Vorbehandlung der zu streichenden Flächen beherzigen. Das Gute ist, dass sich beinahe zu jeder Fläche eine geeignete Tafelfarbe findet.
  • Geduld ist gefragt: Häufig muss die Farbe zweimal mit einem gewissen zeitlichen Abstand gestrichen werden und es kann ein paar Tage dauern, bis die Farbe beschreibbar ist.
  • Neben der altbekannten Kreide gibt es Kreidestifte zu kaufen, die Filzstiften ähneln. Es kann allerdings sein, dass sich diese nicht zu 100 Prozent wieder entfernen lassen und die weggewischten Linien bei speziellem Lichteinfall nach wie vor zu sehen sind. Diese Stifte besser meiden, oder an einer kleinen unscheinbaren Flächen testen, ob das funktioniert.
  • Wenn kleine Kinder, die bei dir zu Besuch sind, mit Kreide auf deinem Tisch herum malen dürfen, bedeutet das nicht, dass sie das bei sich Zuhause am teuren Esstisch aus Massivholz auch dürfen. Das sollte vielleicht vorher erklärt werden.

Also ran an Pinsel, Farbe und Kreide und los geht`s an dein kunterbuntes kreatives Zuhause.

Ähnliche Artikel