Flexible Möbel: Selbes Möbelstück, neue Funktion

Immer schön flexibel bleiben

Flexible Möbel Sofa
© Photographee.eu/ Shutterstock

Flexible Möbel entfalten ihre ganze Pracht meist erst auf den zweiten Blick. Wer sich bei Neuanschaffungen für flexible, ja sogar multifunktionale Möbel entscheidet, tut sich und seinem Wohnraum einen großen Gefallen. Der Tisch, der zugleich ein Regal ist, brilliert zum Beispiel als platzsparendes Raumwunder. Oder die lässig an die Wand gelehnte Leitergarderobe lässt sich im Badezimmer im Handumdrehen zum Handtuchhalter umfunktionieren. Das kluge Einrichten durch solch clevere Möbel bringt nicht nur viele Vorteile mit sich, es macht auch richtig Spaß.

Tisch mit Schubladen
© daheim.de

Multifunktionale Möbel und ihre maximale Entfaltung

Manchmal platzt die Wohnung bereits aus allen Nähten und trotzdem steht die Anschaffung weiterer Möbel an. Die Dinge des alltäglichen Lebens wollen ordentlich verstaut sein. Der Kauf flexibler Möbel mit gleich mehreren Funktionen macht da Sinn. Ganz nach dem Motto: „Kauf eins, bekomme eins dazu“. Die Entscheidung für das multifunktionale Möbel hängt von seinem primären Zweck ab: Fehlen im Wohnzimmer Sitzgelegenheiten, liefern Möbel mit Stauraum unter der Sitzfläche einen zusätzlichen Kaufreiz durch den im Lieferumfang enthaltenen Platz für Wolldecken, Spielsachen oder den Kabelsalat des Multimedia-TV-Zubehörs.

Im Badezimmer mit Mangel an Stellfläche ist der Kauf eines Spiegelschrankes sinnvoll. Moderne Modelle, bei denen sich die komplette Spiegelfläche von einer zur anderen Seite bewegen lässt, wirken elegant und verraten auf den ersten Blick oft gar nicht, dass es sich hier um ein multifunktionales Möbelstück handelt. Wer daneben in der Küche kaum Mobiliar hat, findet in einem Esstisch mit Schubladen Platz für sein Besteck. Es gibt wirklich für jeden Raum und jedes Platzproblem ideale flexible Möbel mit multifunktionalem Nutzen.

 

Sofa mit Ablagewürfel aus Holz
© daheim.de

Flexible Möbel für die flexible Raumnutzung

Neben multifunktionalen Möbeln sind auch Interior-Stücke, die sich leicht auf- und abbauen, verschieben und umfunktionieren lassen, gerne gesehene Dauergäste im neuen oder neu gestalteten Daheim. Geliebte Familienerbstücke, bei denen du auf den ersten Blick nicht so recht weißt, was du damit anfangen sollst, werden in einer neuen Funktion zum eigentlichen Star im heimeligen Ambiente. Omas Servierwagen zum Beispiel macht in der Küche als Gewürzregal eine ebenso gute Figur, wie im Wohnzimmer als Ablagefläche für Magazine oder im Flur für die Post und die Schlüssel. Auch das schmale Daybed kann als schicke Ablage für Kissen, Decken und die Fernbedienung genutzt werden. Daneben brilliert es in seinem ursprünglichen Zweck als bequeme Sitzgelegenheit und ausgeklappt empfängt es Schlafgäste. Ein Möbel, drei Funktionen: besser geht’s nicht!

© daheim.de

Flexible Möbel auf Rollen, Kleinmöbel oder leichte Möbel sind auch für all jene perfekt, die nicht so entscheidungsfreudig sind. So kann beim Einzug und auch später noch, viel hin- und hergeschoben und dabei hin- und herüberlegt werden, wo das gute Stücke am besten zur Geltung kommt.

Graue Kommode auf Rollen
© daheim.de

Mit Klappmöbeln klappt das platzsparende Wohnen

Klappmöbel vereinen viele Vorteile flexibler Möbel in sich. Klappstühle und -tische haben sich unter den flexiblen Möbeln längst einen guten Ruf erarbeitet. Coole hochwertige Modelle haben nichts mit dem zweifelhaften Ruf klappriger Camping-Möbel zu tun. Sind die Klappstühle gerade nicht im Einsatz, machen sie sich einfach dünn und verschwinden in schmalen Nischen zwischen Schrank und Wand oder in der Besenkammer. Auch der schlanke Sekretär hält einfach die Klappe, solange er nicht gebraucht wird. Der Standspiegel lässt sich von Zimmer zu Zimmer tragen, und wird immer genau da hingestellt, wo der Betrachter im besten Tageslicht erscheint, und nicht etwa dort, wo man beim Einzug übereifrig den Spiegel an der Wand montiert hat.

Grüne Klappstühle
© daheim.de

Tipps zur Anschaffung flexibler Möbel

Die Anschaffung multifunktionaler und flexibler Möbel sollte in erster Linie Spaß machen. Wer einmal angefangen hat, sich mit den kleinen Tricks und den großen Raffinessen der flexiblen und multifunktionalen Möbel auseinander zu setzen, wird wie von selbst zum findigen Innenarchitekten. Wenn man die Funktionen multifunktionaler Möbel sehr häufig nutzt, sollte man darauf achten, nicht das Günstigste vom Günstigen kaufen, sondern möglichst etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Für die Mehrkosten entschädigen dann die vielen Talente des Möbels.

Wer seine Wohnung gerade erst neu bezieht und noch nicht ganz genau weiß, wie am Ende alles aussehen soll, versenkt nicht gleich für jedes Regal Unmengen Dübel in der Wand. Mit mobilen Kleinmöbeln bewahrst du dir das angenehme Gefühl der maximalen Flexibilität. Für Sammler von Platten oder Büchern lohnt sich die Entscheidung für ein Regal-System mit Modulen. Dieses lässt sich flexibel erweitern. Bei manchen Modul-Möbeln können die einzelnen Teile auch unabhängig voneinander in verschiedenen Räumen auf- und wieder abgebaut werden. Viele dieser flexiblen Möbel lassen sich natürlich auch leichter umziehen. Also: Immer schön flexibel bleiben!

Produktempfehlungen von Segmüller

Ähnliche Artikel