Gemütlichkeit im neuen Daheim

Wohlfühl-Tipps fürs frische Zuhause

© daheim.de

Endlich wieder zuhause fühlen! Ist der Umzug abgeschlossen, haben alle Möbel ihren Platz eingenommen und wurden alle Kisten ausgepackt, geht es an den Feinschliff: Gemütlichkeit erzeugen. Wie das gelingt? Mit frischen Ideen und viel Persönlichkeit.

In den letzten Monaten habt ihr mich auf meinem Weg in mein neues Daheim begleitet: von der Umzugsvorbereitung über den Transport bis zum Auspacken der Kisten und dem Wiedereinrichten. Auch wenn ein Zuhause meiner Meinung nach niemals wirklich fertig ist – ganz einfach, weil es sich mit uns und unserem Leben weiterentwickeln sollte – bin ich nun vorerst am Ende der Neugestaltung angekommen.

Neues Heim, alte Möbel

Da ich das Glück habe, dass mein aktuelles Heim deutlich heller und großzügiger strukturiert ist als mein altes, wollte ich auch meinen Möbeln deutlich mehr Platz einräumen, um sie wirken zu lassen. Deshalb richtete ich mein Einrichtungskonzept für mehr Gemütlichkeit ganz nach dem Motto „Weniger ist mehr“ aus. Also verbannte ich zwei Kommoden in den Keller und Regale in mein Home Office. So wie wir Menschen benötigen nämlich auch Schränke, Tische und Co. viel Luft zum Atmen, um ihre ganze Pracht entfalten zu können. Stellt sie nicht zu nah einander und überfrachtet sie nicht mit zu viel Deko und anderem Krimskrams.

Sofa mit Kommode und Teppich
© daheim.de

Wie ich euch bereits im letzten Teil meiner Umzugskolumne angekündigt habe, wollte ich vor allem meinen liebgewonnenen antiken Buffetschrank in Szene setzen. Während er in meiner alten Wohnung gleich mehrere Funktionen auf einmal erfüllte – er diente als Bar-Schrank, Aufbewahrung für Vasen, Spiele, Ordner und Kerzen sowie als Bücherregal – sollte er in seiner neuen Bleibe vor allem eines dürfen: schön aussehen. Darum befreite ich ihn von einem Großteil des Ballasts, den er zuvor auf seinen hölzernen Schultern tragen musste. Statt wuchtiger Deko und unförmiger, unattraktiver Ordner nehmen nun grazile Grünpflanzen in hübschen Gefäßen, eine zarte Glasleuchte und eine Tonvase auf ihm Platz. Zudem positionierte ich ihn zwischen zwei Fensterfronten, sodass er im Licht baden kann und somit noch besser zur Geltung kommt.

Weißer Buffetschrank vor blauer Wand
© daheim.de

Einrichtungsstücke neu inszenieren

Auch wenn ihr keinen Buffetschrank besitzt: Dieses System lässt sich auf viele Möbel und andere Lieblingsstücke anwenden. Dazu müsst ihr nur ein paar einfache Grundregeln beachten:

  • gebt ihnen Raum zum Wirken
  • überfrachtet sie nicht mit Deko und Co.
  • arrangiert schlichte, schöne Stillleben

Ein Lieblingsstück allein macht noch keine Gemütlichkeit. Wohlfühl-Atmosphäre entsteht durch ein stimmiges Gesamtbild. Stimmig ist es genau dann, wenn du dich darin wiederfindest und zur Ruhe kommst. Das entscheidendste Element beim Einrichten ist weder die aktuelle Interior-Mode noch ein besonderes Stilgefühl, dein Geldbeutel oder extravagante Stücke, sondern ganz allein du selbst. Darum mein gar nicht so geheimer Tipp: Füll’ dein Zuhause mit deiner Persönlichkeit, dann fühlst du dich darin auch wohl!

Graues Sofa vor dunkel getäfelter Wand
© urban photo studio / Shutterstock.com

Gemütlichkeit entsteht durch Persönlichkeit

Eine persönliche Note entsteht immer dann, wenn du in deinen vier Wänden zum Ausdruck bringst, was dich und dein Leben bewegt. Du reist gerne? Dann inszeniere deine schönsten Urlaubserinnerungen und -mitbringsel. Das kann genauso gut ein auf Leinwand gedrucktes Foto sein wie eine marokkanische Fliese oder sogar ein Surfboard an der Wand. Dir geht’s wie mir und dein Leben sind die Bücher? Dann arrangiere deine Bücher ästhetisch oder klebe deine Lieblingszitate als Wandtattoo ins Zimmer. Ich zum Beispiel habe vier wunderschön illustrierte Zitate meiner Lieblingsautoren neben dem Esstisch hängen.

Vintage-Fans empfinden womöglich alte Leuchtreklame-Schilder als Nonplusultra, Konzert-Junkies basteln sich lieber Collagen aus all ihren Tickets, Pflanzenliebhaber pressen getrocknete Blätter in Bilderrahmen. Werde kreativ. Alles, was dir gefällt, ist erlaubt!

Exotische Einrichtung mit Surboard und im marokkanischen Stil
© kranke Lapki/Shutterstock.com; Prosit Rodphan/Shutterstock.com

Mehr Zeitlosigkeit im neuen Zuhause

So viel Spaß es macht und inspirierend es ist, sich durch Wohnmagazine und Einrichtungskataloge zu wühlen und zu blättern: So perfekt muss dein Zuhause nicht aussehen. Vergleiche es nicht mit inszenierten Hochglanzbildern. Fotogenität ist oft der größte Gemütlichkeitskiller! Pick dir lieber einige wenige Trendteile heraus, die zu deinem Stil passen und kombiniere sie mit deiner vorhandenen Einrichtung. Dadurch wirkt es stylish und frisch, aber nicht leblos.

Weißes Sofa mit Tischen
© daheim.de

Bei mir durften nach dem Umzug ein neuer Couchtisch und Teppich einziehen. Sie geben meinem Wohnzimmer mehr Pep und sind trotzdem so zeitlos designt, dass sie auch in zehn Jahren noch gut aussehen werden. Beim Kauf größerer Möbel und Accessoires ist es immer sinnvoll, bewusst und langfristig zu denken. Schaffe dir Dinge an, von denen du dir sicher bist, dass sie dich über Jahre hinweg glücklich machen werden. Dafür lohnt es sich auch mal, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Die nötige Prise Modernität fügst du am besten durch kleine farbige Akzente wie Kissenbezüge, Tischdecken oder Kerzen hinzu. Sie lassen sich ohne schlechtes Gewissen schnell auswechseln. Viel Spaß beim gemütlichen Einrichten!

Produktempfehlungen von Segmüller

Ähnliche Artikel