Frühjahrsputz mit System

So erstrahlt dein Daheim in neuem Glanz

Putzzeug für den Frühjahrsputz
© Neirfy/Shutterstock.com

Im Frühling erneuert sich nicht nur die Natur, sondern auch dein Zuhause. Denn jetzt ist die Zeit, um den Winter und all den alten Schmutz aus der Wohnung zu putzen und frischen Wind in die eigenen vier Wände zu bringen. Mit unseren Tipps für den Frühjahrsputz vergisst du garantiert keine staubige Ecke, und dein Daheim erstrahlt bald wieder in neuem Glanz.

Die Bedeutung von Frühjahrsputz

Bestimmt hast du dich schon gefragt, warum man überhaupt einmal im Jahr Frühjahrsputz macht. Oder besser gesagt: Warum der Frühjahrsputz eine so große Bedeutung und Tradition hat. Früher war es tatsächlich so, dass im Winter viel mit Holz und Kohle geheizt wurde und sich dadurch Ruß in der Wohnung abgesetzt hat. Im Frühjahr, nach Ende der Heizsaison, wurden diese Rückstände gründlich beseitigt und Möbel und Böden gereinigt. Die Putz-Tradition hat jedoch noch einen anderen Hintergrund: Während sich die Natur erneuert und aufblüht, ist auch für uns die Zeit gekommen, das Daheim zu erneuern, hübsch zu machen und alten Ballast abzuwerfen – beispielsweise durch Ausmisten.

Frühjahrsputz leicht gemacht: die Checkliste

Am besten machst du dir für den Frühjahrsputz einen Plan, auf dem du alles notierst, was in deiner Wohnung schon lange einmal geputzt werden sollte. Mit einer Checkliste kannst du außerdem gleich abhaken, welche Frühjahrsputz-Bereiche du schon geschafft hast. Nimm dir ein Wochenende dafür Zeit oder teile deine Putzaktionen über mehrere Tage auf. Vielleicht nimmst du dir jeden Tag ein anderes Zimmer vor.
Hier ein paar Tipps für Bereiche, die beim alltäglichen Wohnungsputz gerne vergessen werden und wenigstens einmal im Jahr gereinigt werden sollten:

  • Ecken hinter den Regalen: Beim normalen Staubsaugen und Bodenwischen macht man sich meist nicht die Mühe, Regale und Schränke zu verrücken, um auch in der hintersten Ecke den Staub zu entfernen. Kleiner Tipp: Es gibt spezielle Aufsätze für Staubsauger, die auch in enge Zwischenräume passen.
  • Hinter dem Sofa: Dein Sofa ist zu schwer zum Verrücken? Dass das nicht zum wöchentlichen Putz-Ritual gehört, ist in Ordnung. Einmal im Jahr lohnt sich der Aufwand jedoch.
  • Sofa-Polster und Kissenbezüge: Kissen und Decken hatten im Winter Hochsaison. Da die kuschelige Sofazeit langsam vorbei ist, wäre ein guter Zeitpunkt, um die Bezüge gründlich zu waschen. Manche Sofabezüge lassen sich sogar abnehmen und ebenfalls reinigen.
  • Fliesen im Bad: Gut, die Fliesen auf dem Boden wirst du im Bad regelmäßig gründlich putzen. Aber was ist mit den Fliesen an den Wänden? Wenigstens beim Frühjahrsputz sollten Sie mit etwas Zitrone oder Essig im Putzwasser abgewischt werden, um Kalkablagerungen zu beseitigen.
Weißes Badezimmer mit Türkisen Fliesen
© ImageFlow/Shutterstock.com
  • Ofenrohr und Dunstabzug: Wenn du ohnehin schon in der ganzen Wohnung gründlich zur Sache gehst, kannst du in der Küche auch gleich Ofenrohr, Dunstabzugshaube und Kühlschrank reinigen.
  • Vorratsschrank: Im Vorratsschrank sammeln sich manchmal ziemlich viele Lebensmittel an, die irgendwie in Vergessenheit geraten sind. Ein guter Grund, jetzt alle Vorräte auf ihr Verfallsdatum zu checken und umzusortieren.
  • Schränke und Regale: Im Frühling ist die Zeit, das alte Jahr hinter sich zu lassen und das neue mit offenen Armen zu begrüßen. Ein guter Zeitpunkt, um auch die Schränke gründlich auszuräumen und ungenutzten Kram auszumisten.
Offener Kleiderschrank mit Schubladen
© daheim.de
  • Unter dem Bett: Falls du nicht ohnehin jede Woche auch unter dem Bett saubermachst – tu es wenigstens jetzt.
  • Matratze und Bettzeug: Der Bettbezug wird regelmäßig gewaschen, aber was ist mit Matratze, Bettdecke und Kopfkissen? Manche Matratzenbezüge und Bettwaren lassen sich in der Maschine reinigen. Falls nicht, sollte wenigstens gründlich gelüftet und gesaugt werden.
  • Heizungszwischenräume: Falls deine Wohnung mit Lamellenheizkörpern ausgestattet ist, kannst du einmal im Jahr die Zwischenräume mit einem Staubtuch säubern.
  • Fenster: Die einen putzen ihre Fenster häufig, die anderen einmal im Jahr. Am besten wartest du auf einen trüben, regenfreien Tag, denn bei Sonnenschein hinterlässt das Putzwasser Schlieren auf der Scheibe.
Schlafzimmer Bett mit Schubladen
© daheim.de
  • Vorhänge und Jalousien: Auch Vorhänge und Jalousien sollten jetzt vom Winterstaub befreit werden.
  • Türstock: Man glaub kaum, wie viel Staub sich auf dem Türstock ansammeln kann. Dabei kannst du auch gleich die Türklinken putzen.
  • Balkon und Terrasse: Bald ist es draußen wieder warm genug, deshalb ist jetzt die Zeit, um Balkon und Terrasse frühlingsfit zu machen.
  • PC-Tastatur: Wenn du schon dabei bist, kannst du auch gleich die Tastaturen am Notebook von Staub und Krümeln befreien.
  • Keller: Was im Alltag nicht gebraucht wird, landet meist im Keller. Doch auch dort stapeln sich die Kisten. Was länger nicht vermisst wurde, wandert in den Müll, den Altkleidercontainer oder auf den Flohmarkt.

Wenn alles blitzblank gesäubert ist, kannst du dir als Belohnung noch ein paar hübsche Deko-Accessoires oder einen Strauß frische Blumen kaufen. In der ordentlichen Wohnung kommen sie jetzt richtig zur Geltung.

Damit du alles auf einen Blick hast: Hier findest du eine Checkliste mit allen Dingen, die sich beim Frühjahrsputz über eine Grundreinigung freuen.

Kommentare

Ähnliche Artikel