Dinge, die du beim Umzug nicht vergessen darfst!

Die ultimative Umzugs- Checkliste

Umzugskartons auf Sofa mit Hocker und Pflanze
© Africa Studio/Shutterstock.com

Dein Umzug steht vor der Tür, die Umzugskartons sind gepackt und du bist bereit für das Abenteuer „Erste eigene Wohnung“. Aber bist du wirklich bereit oder hast du vielleicht noch etwas vergessen? Damit du tatsächlich an alles denkst und keine wichtigen Dinge wie Wohnungsausstattung oder Ummelden vergisst, haben wir dir hier eine Checkliste zusammengestellt. So bist du bestens gerüstet für den großen Umzug in die eigenen vier Wände!

Diese Möbel braucht jeder in seiner ersten eigenen Wohnung

Prinzipiell sind ein Kleiderschrank und ein Bett die absolute Grundausstattung. Wenn du in eine WG ziehst, reicht dir das vielleicht schon als Basis. Für die eigene Wohnung sollten unbedingt auch Tisch und Stühle mitgenommen werden, je nach Platz ein gemütliches Sofa. In Regalen kannst du vieles unterbringen, ebenso praktisch ist eine Kommode mit großen Schubladen, in denen Kleinkram schnell verstaut werden kann. Bei einer kleinen Küche sollten wenigstens Hängeschränke und eine Schublade für Geschirr, Gläser und Besteck vorhanden sein. In deiner Wohnung ist noch keine Küche vorhanden? Dann brauchst du unbedingt Ofen/Herd, Spüle und einen Kühlschrank, am besten mit Gefrierfach.

Dachschräge
© daheim.de

Umzug-Checkliste für die Ausstattung deiner neuen Wohnung:

Checkliste für die Küche:

  • Töpfe
  • Pfannen
  • Backform
  • Besteck
  • Teller (flache Teller klein und groß, Suppenteller, Müslischalen)
  • Gläser
  • Tassen
  • Dosenöffner
  • Messer
  • Schneidebrett
  • Topflappen
  • Geschirrtücher
  • Küchenhelfer (Pfannenwender, Kochlöffel, etc.)
  • Flaschenöffner
  • Rührschüssel
  • Spüllappen
  • Spülmittel
  • Mülleimer
  • Mülltüten
  • Küchenschere
  • Küchenrolle
  • Außerdem empfiehlt sich eine Grundausstattung an Lebensmitteln

Küchengeräte, die man häufig braucht:

  • Quirl
  • Pürierstab
  • Küchenwaage
  • Wasserkocher
  • Kaffeemaschine
  • evtl. Mikrowelle
  • evtl. Toaster
weißer Mixer
© daheim.de

Checkliste fürs Schlafzimmer:

  • Kleiderbügel
  • Nachttischlampe
  • Bettdecke
  • Bettwäsche
  • Wecker

Checkliste für den Flur:

  • Schuhregal
  • Fußmatte
  • Garderobe / Kleiderhaken

Checkliste fürs Bad:

  • Seifenhalter
  • Klorollenhalter
  • WC-Bürste
  • Duschmatte
  • evtl. Duschvorhang
  • Fön
  • Badvorleger
  • Wäschekorb
  • Klobrille (man hat doch gerne was Eigenes)
  • Toilettenpapier
  • Handtücher
Türkises Bad
© daheim.de

Checkliste für den Wohnungsputz:

  • Staubsauger
  • Putzmittel
  • Schaufel und Besen
  • Putzmittel: Badreiniger, Fensterreiniger, Neutralreiniger
  • Putzeimer
  • Besen
  • evtl. Bügeleisen und Bügelbrett
  • Staubtuch
  • Wäscheständer (auch wenn du keine eigene Waschmaschine hast, kann ein Wäscheständer nützlich sein)

Checkliste Allgemein:

  • Rollos (falls keine vorhanden sind, am besten blickdicht)
  • Vorhänge
  • Spiegel
  • Taschenlampe
  • Verlängerungskabel
  • Kerzen und Streichhölzer
  • Teppiche
  • Lampen

Werkzeug – auch für Handwerks-Muffel:

Du solltest nie die Notwendigkeit von Schraubenzieher, Hammer und Co. unterschätzen. Denn selbst wenn du zwei linke Hände hast, ist manchmal der Griff zum Werkzeug die einfachste Lösung, um lockere Schrauben wieder festzudrehen, mal schnell einen Nagel in die Wand zu schlagen oder vielleicht dein Fahrrad zu reparieren.

Checkliste Werkzeug:

  • Schraubenzieher (Kreuz und Schlitz, am besten ein Set in verschiedenen Größen)
  • Hammer
  • Zollstock
  • Zange
  • Nägel
  • Schrauben
  • evtl. Bohrer und Wasserwaage

Wer hilft beim Umzug?

Vermutlich werden dich deine Eltern dabei unterstützen, deine erste eigene Wohnung zu beziehen. Zusätzlich solltest du vorab noch Freunde bitten, dir beim Kistentragen zu helfen. Kümmere dich am besten mindestens eine Woche vor Umzugsdatum um genügend Leute zum Anpacken, damit sie sich den ganzen Tag Zeit nehmen können. Denn ein Umzug kann sich manchmal ganz schön in die Länge ziehen.

Eine Umzugsfirma ist ebenfalls eine gute Lösung, vor allem, wenn du größere Möbel transportieren musst oder in eine andere Stadt ziehst. Deine Wohnung liegt im fünften Stock und es gibt keinen Aufzug? Dann spart ein Umzugsunternehmen viel Zeit und Kraft.

Papierkram und Ummelden beim Umzug

Der Mietvertrag sollte natürlich schon vor dem Umzug unterschrieben sein, damit es kein böses Erwachen gibt. Doch es gibt noch weiteren Papierkram, der erledigt werden muss:

  • Ummelden beim Einwohnermeldeamt: Dafür bleiben dir 7 Tage bis maximal 2 Wochen nach dem Umzug Zeit. Beim Meldeamt deines neuen (oder gleichbleibenden) Wohnortes findet die Ummeldung statt. Dazu musst du nur Personalausweis und Wohnungsgeberbestätigung/Mietvertrag mitbringen.
  • Beantragung von BAföG oder Wohngeld
  • Beantragung einer Parklizenz (vor allem in größeren Städten)
  • GEZ-Meldung: Seit 2013 muss pro Wohnung der Rundfunkbeitrag gezahlt werden, egal, ob der Bewohner TV und Radio nutzt oder nicht.
  • Auch Versicherungen sollten rechtzeitig beantragt werden. Zwar sind Haftpflicht- und Hausratsversicherung keine Pflicht, jedoch sehr empfehlenswert, falls Gegenstände in der eigenen Wohnung zu Schaden kommen.
  • Postadresse ummelden: Wenn du bisher noch bei den Eltern gewohnt hast, wird deine Post auch weiterhin in gute Hände kommen. Dennoch solltest du Freunden, Bekannten, Behörden und sonstigen Institutionen deine neue Adresse schnellstmöglich mitteilen. Bei der Post kann auch ein Nachsendeantrag gestellt werden, der deine Post automatisch an die neue Adresse umleitet.
TV Schrank aus Holz
© daheim.de

Nicht vergessen – Strom, Telefon, TV:

Während Heizung und Wasser meist automatisch in den Nebenkosten enthalten sind, musst du selbst für die Anmeldung bei einem Stromanbieter sorgen. Damit dir nicht gleich am ersten Tag in deiner eigenen Wohnung vor Langeweile die Decke auf den Kopf fällt, solltest du dich vorab informieren, welchen TV-Anschluss es gibt. Eventuell benötigst du ein zusätzliches Kabel oder einen Receiver, um die TV-Programme empfangen zu können. Auch Telefon- und DSL-Anschluss sollten vorab beantragt werden, damit du möglichst direkt beim Einzug telefonieren und im Internet surfen kannst. Je nach Anbieter kann es einige Wochen dauern, bis der Anschluss steht, rechtzeitige Planung ist deshalb sinnvoll.

Gute Ratschläge für deinen Umzug:

Um nicht völlig planlos mit deinen Möbeln und Kisten in der Wohnung zu stehen, kannst du vorab die Raumaufteilung aufzeichnen und dir überlegen, wo die großen Möbelstücke hinkommen. Am besten nimmst du zu Beginn nur die wirklich notwendigen Stücke wie Bett und Schränke mit. Für Regale ist nach und nach immer noch Zeit, sobald du weißt, an welcher Wand noch Platz frei wäre.

Du hast ein besonders breites Bett oder einen sehr ausladenden Schrank? Dann checke am besten noch vor dem Umzug, ob das gute Stück überhaupt bis in die Wohnung getragen werden kann. Ist die Haustür breit und hoch genug? Ist das Treppenhaus geräumig? Und wie viel passt in den Aufzug?

Ein guter Rat für gute Nachbarschaft: Mach dich mit der Hausordnung vertraut und versuche dich daran zu halten. Für eine gute Nachbarschaft kannst du dich auch bei den Nachbarn kurz persönlich vorstellen.

 

Kommentare

Ähnliche Artikel