Am 16. März ist Weltschlaftag

Ab ins Bett – drei Tipps für die Schlafoase

Helles Schlafzimmer mit Bett am Fenster
© All About Space/Shutterstock.com

Der Weltschlaftag feiert am 16. März seinen zehnten Geburtstag. 2008 wurde der Tag vom Weltverband der Schlafmedizin (WASM) ins Leben gerufen und findet seither jährlich kurz vor Frühlingsbeginn statt. Er soll Aufmerksamkeit für die Wichtigkeit einer gesunden Nachtruhe schaffen. Denn ausreichend Schlaf (sieben bis neun Stunden) ist, neben Ernährung und Bewegung, eine der wohl wichtigsten Komponenten für eine gute körperliche und mentale Gesundheit.

Grund genug, es sich – nicht nur am 16. März – im Schlafzimmer so richtig gemütlich zu machen. Drei Tipps, wie man das Schlafzimmer zur Schlafoase macht:

  1. Oberste Priorität haben eine gute Matratze und komfortable Kissen und Bettwäsche, die – wie der Rest des Schlafzimmers – am besten in ruhigen Farben gehalten werden. Das ist zwar meist eine größere Investition, lohnt sich aber schon in der ersten Nacht!
  2. Ausmisten! Berge von Unterlagen, Kabelsalat und Zeitschriftenstapel im Schlafzimmer sehen nicht schön aus und führen zu rasenden Gedanken. Eine ruhige Umgebung sorgt auch für Ruhe im Kopf. Im besten Falle bleibt auch das Handy draußen, um nicht bis zum Einschlafen noch Mails zu checken. Her mit dem Oldschool-Wecker!
  3. Indirekte Lichtquellen machen jeden Raum gemütlicher. Wenn das Licht dann aus ist, helfen dunkle, schwere Vorhänge, Licht von draußen fernzuhalten.

Einen fröhlichen Weltschlaftag!

Produktempfehlungen von Segmüller

Kommentare

Ähnliche Artikel