Siegel, Zertifikate und Co. Teil 2: Orientierung beim Kauf von Kindermöbeln

Garantiert auf der sicheren Seite

© daheim.de

Beim Einrichten des Kinderzimmers hast du die Qual der Wahl unter unendlich vielen Produkten. Wie du dein Kind vor Allergenen und Schadstoffen in Textilien schützt, haben wir schon in Teil 1 unserer Serie erläutert. Jetzt fragst du dich sicher, welche Orientierung es beim Kauf von Möbeln gibt.

Das GS-Zeichen – auf Sicherheit ist Verlass

Das weltweit anerkannte GS-Zeichen kennt jeder. Es steht für „Geprüfte Sicherheit“  und basiert auf dem Produktsicherheitsgesetz. Bei der Prüfung geht es um die technische Funktionalität von zum Beispiel Lampen, Möbeln, Spielzeug und Kleinkindprodukten. Produkte mit GS-Zeichen stellen bei normalem Gebrauch kein Sicherheitsrisiko dar.

Das RAL-Gütezeichen – hier stimmt die Qualität

 

Das goldene M Siegel
© Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V.

Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) vergibt das RAL-Gütezeichen. Das goldene M ist das einzige in Deutschland zugelassene Gütezeichen für Möbel und europaweit der strengste Nachweis für abgesicherte Qualität und Gesundheitsverträglichkeit der eingesetzten Materialien. Dabei gehen die Kriterien der Bewertung deutlich über die gesetzlichen Vorschriften hinaus. Und im Übrigen auch immer mit der Zeit: Die Anforderungen werden stets nach den neuesten Erkenntnissen und Standards überarbeitet.

Wenn du also ein Kinder- oder Jugendzimmer einrichtest, achte stets auf diese oder andere zuverlässige Gütesiegel. Sie helfen dir – neben dem Einkauf in einem guten Fachgeschäft – bei der Qualität und Verträglichkeit auf Nummer sicher zu gehen.

Kommentare

Ähnliche Artikel