Schwarz-Weiß im Kinderzimmer

Aufgeräumt und zeitlos

Schwarz-Weiß im Kinderzimmer Teppich
© Photographee.eu/Shutterstock.com

Viele Menschen haben Vorbehalte gegen diesen Farbmix: Schwarz-Weiß im Kinderzimmer gilt als zu hart, nicht verspielt und fröhlich genug. Doch wenn man es richtig macht, dann ist Schwarz-Weiß im Kinderzimmer cool, aber nicht kalt. Und wer ein paar Tricks und Kniffe beachtet, der wird mit dieser Farbkombination vom Baby- übers Kinder- bis zum Jugendzimmer Groß und Klein begeistern. Fakt ist nämlich: Schwarz-Weiß ist ein Trend, der auch für die Kleinen groß im Kommen ist.

Schwarz-Weiß im Kinderzimmer Jugendzimmer
© Photographee.eu/Shutterstock.com

Die Stärken von Schwarz-Weiß

Clean und aufgeräumt – so wirkt Schwarz-Weiß als Einrichtungsstil grundsätzlich. Und das ist im Kinderzimmer ja nie verkehrt. Durch den starken Kontrast entsteht zudem ein frischer, moderner Eindruck. Einen weiteren Vorteil hat eine zeitlose Einrichtung in Schwarz-Weiß im Kinderzimmer: Sie wächst quasi mit, denn sie lässt sich mit anderen Farben oder Stilelementen schnell und einfach umgestalten und passt sich so den sich verändernden Bedürfnissen des Kindes an.

Kinderzimmer in Grau und Weiß
© daheim.de

Schwarz-Weiß plus Farbe

Wer die schlichten, schwarz-weißen Einrichtungsgegenstände mit bunten Farbtupfern kombiniert, kann im Handumdrehen eine neue Stimmung im Raum schaffen. Allerdings solltest du darauf achten, die einzelnen farbigen Elemente sparsam einzusetzen und bei einer Farbe oder Farbgruppe zu bleiben. Egal ob ein bunter Streifen Tapete, ein knalliges Wandtattoo oder Kissen, Sitzsack und andere Einrichtungsgegenstände in Farbe – die Möglichkeiten sind schier grenzenlos. So lässt sich übrigens mit schwarz-weißen Möbeln und Einrichtungsgegenständen nicht nur ein Kinder- ganz schnell zum Jugendzimmer machen, sondern auch über den Einsatz verschiedener Farben aus einem Mädchen- ein Jungenzimmer und umgekehrt. Das kann praktisch sein, wenn unter Geschwistern die Zimmer mal getauscht werden.

Schwarz-weißes Kinderzimmer mit grünen Kissen
© daheim.de

Der Mustermix macht’s leichter

Und noch einen Trick gibt es, um das strenge Schwarz-Weiß im Kinderzimmer mühelos aufzubrechen: Wer verschiedene Muster kombiniert, erzielt dadurch automatisch Leichtigkeit und Fröhlichkeit und kann dennoch ganz in der Farbwelt bleiben. So kannst du etwa Karos mit schwarz-weißen Blüten oder Ornamenten kombinieren, schlichte Linien und Streifen mit asymmetrischen Mustern oder Hahnentritt mit Polka-Dots. Mindestens zwei, besser drei verschiedene Muster sollten es sein, um den gewünschten Effekt zu erreichen.

Schwarz-Weiß im Kinderzimmer Babyzimmer
© Photographee.eu/Shutterstock.com

Schwarz-Weiß und Holz

Wer die Strenge dieser Farbkombi mildern und natürlicher erscheinen lassen möchte, hat zudem die Möglichkeit, auf Holz zu setzen: Besonders helles Holz lässt das Zusammenspiel von Schwarz-Weiß im Kinderzimmer frisch und lebendig wirken. Praktisch: Viele Kindermöbel kombinieren ohnehin Weiß und Holz oder Schwarz-Weiß plus Holz. Mit hellen, naturbelassenen Holzarten wie Birke, Fichte oder Kiefer erzielst du den größten Effekt. Schön kann aber auch helles, in Weiß- oder Grautönen lasiertes Holz wirken.

 

Schwarz-Weiß im Kinderzimmer Hocker Segmueller
© daheim.de

Grautöne für mehr „Farbe“

Generell gilt: Auch Abstufungen von Weiß und Schwarz passen gut zur schwarz-weißen Kombi. Das können die grauen Zwischentöne in einem Teppich ebenso sein, wie einzelne Accessoires in hellem Grau oder dunklem Anthrazit. Man kann sogar ganz auf Anthrazit statt Schwarz setzen, um die Farbkombination nicht ganz so hart zu gestalten. Anthrazit kann vor allem zu abgetönten Vollfarben überraschend zart wirken: etwa ein mit Weiß abgetöntes Rot oder Purpur für ein Mädchenzimmer oder ein zartes Hellblau für einen kleinen Jungen.

Babyzimmer-Einrichtung in grau
© daheim.de

Mehr Gestaltungstipps für Schwarz-Weiß im Kinderzimmer

Die berühmteste Farbkombination gibt es als solche ja eigentlich gar nicht. Denn streng genommen sind Schwarz, Grau und Weiß keine Farben. Dennoch werden sie normalweise der Einfachheit halber so genannt, genau wie die bunten Farben Rot, Blau und Gelb.

Wählt man die unbunten Farben zur Einrichtung eines Kinderzimmers, kann einem eine ganz einfache Grundregel helfen: Wer Weiß mehr Raum gibt – an Decke, Wand und als überwiegende Möbelfarbe, der kann mit Schwarz tolle Akzente setzen: bei Teppichen, Kissen, Stühlen oder Bilderrahmen.

Produktempfehlungen von Segmüller

Ähnliche Artikel