Karneval im Kinderzimmer

Fantasie ohne Grenzen

Kleiner Junge mit Fliegermütze und zwei Holz-Doppeldecker-Flugzeugen
© Oksana Kuzmina/Shutterstock.com

Mal ganz ehrlich – wer liebt es nicht, ab und zu mal in eine andere Rolle zu schlüpfen? Darum genießen wir Fasching, wenn auch wir Erwachsene uns für wenige Tage in Miezen und Matrosen verwandeln dürfen. Die Kinder dagegen können noch das ganze Jahr über ungestraft Maskerade spielen. Und genau, weil wir sie ein bisschen darum beneiden, macht es uns Eltern vielleicht so viel Spaß, ihnen Kinderzimmer einzurichten, in denen Träume wahr werden: Piratenträume, Prinzessinnenträume und vieles mehr.

Kreativ austoben dürfen sich bei der kreativen Zimmergestaltung der kleinen aber nicht nur die Mütter. Auch die Väter werden sicher mit voller Leidenschaft dabei sein, wenn es darum geht, das Zimmer des Sohnes passend zum ferrariroten Rennwagenbett einzurichten.

Kinderzimmer mit rotem Autobett
© daheim.de

Doch damit geben wir uns nicht zufrieden: Sind wir erst einmal auf den Geschmack gekommen, erwacht der Bühnenbildner in uns, der erst Ruhe gibt, wenn eine ganze Kinderzimmer-Themenwelt durchinszeniert ist. Mit passenden Komplettsets, die funktionell aufeinander abgestimmt sind, und etwas Fantasie geht das ganz einfach! Und es macht nicht nur den Kids richtig viel Spaß.

Die Sache mit dem Papagei

Das Kinderzimmer hat einen Holzboden? Perfekt, dann stehen wir jetzt mitten auf den Schiffsplanken. Ein paar Wellen unten an die Wand gemalt, eine Reling, ein Steuerrad dazu – und schon spüren wir die Gischt bis hinauf an Bord spritzen! Ein hölzernes Bettgestell mit wellenförmigem Unterbau erinnert an eine Kajüte. Spiegel in runden Holzrahmen darüber geben Bullaugen ab. In der schweren Holzkiste mit den gekreuzten Säbeln verbirgt Pirat Moritz seine Schätze. Abschreckend ist darüber die Totenkopfflagge gehisst. Nächstes Wochenende basteln wir noch Papageien aus rotem, gelbem und blauem Papier mit langen Federn. „Wir könnten doch einen kaufen, einen Richtigen,“ meint unser kleiner Seebär und lupft keck seine Augenklappe. „Der soll Klabautermann heißen!“

Kinderzimmer mit Piratenbett und Piratenlook
© daheim.de

Aber Tochter Jana hat bereits andere Pläne mit dem Papagei – er ist ein verwunschener Prinz, der in den Ästen des Zauberwalds sitzt und auf Erlösung wartet. Die eine Wand ihres Zimmers ist mit Bäumen bemalt, auf denen Papierschmetterlinge in allen Farben ihre Flügel recken. Prinzessin Jana hatte sich sofort in ein „königliches“ Kindermöbel verliebt, das vom Regal über den Schrank bis zum Schreibtisch konsequent mit dem Thema Herz und Krone spielt. Ein paar liebevolle Details verleihen dem Ganzen den individuellen Touch: zum Beispiel der pinkfarbene Teppich, der perfekt in ein Traumschloss passt oder die Schmetterlingslampe. Genauso wie der Holzreif, den wir an die Decke über dem Bett hängen. Wir schlingen rosaroten fließenden Tüll darum, und schon lässt es sich süß darunter träumen.

Kinderzimmer in Rosa und Rot
© daheim.de

Der Stoff, aus dem Träume sind

Nach dem gleichen Konstruktionsplan funktioniert übrigens auch ein Indianerzelt, wenn man festeren Stoff mit grafischen Mustern dafür verwendet. Es gibt aber auch Kinderbetten mit einem hölzernen Tipi-Aufsatz für kleine Winnetous oder Squaws. Die Indianer-Erlebniswelt vollendet ein kleiner Bärenfellteppich – gerne auch selbst gestrickt! –, ein Schaukelpferd und ein Traumfänger, den wir aus bunten Federn basteln. Das i-Tüpfelchen auf jedem Themenzimmer gibt natürlich die passende Bettwäsche ab. Egal, ob es ein Bambi mit Krone sein soll oder ob die Prinzessin auf Rosen gebettet sein möchte. Ob Kapitän oder Pirat in die Tiefe des Meeres abtauchen wollen oder lieber Flagge bekennen.

Wer sich thematisch beim Möbelkauf nicht festlegen möchte, entscheidet sich für eine schlichte weiße Kinderzimmerserie und bleibt so flexibel. Durch die passenden Accessoires – von der Lampe über den Teppich bis hin zu der Wanddekoration – lassen sich auch damit alle möglichen Themenwelten durchspielen. Schließlich wollen die Kids ja bald in eine andere Rolle schlüpfen. Nur gilt es zu bedenken: Ein Papagei kann 100 Jahre alt werden. Und er wird natürlich auch noch „Ahoi“ sagen, wenn sein Besitzer die Piratenrolle längst gegen einen Pilotenschein getauscht hat …

Kinderbett mit Unterwassser Bettwäsche
© daheim.de

Kommentare

Ähnliche Artikel