Ein Kinderzimmer unterm Dach

Ganz schön schräg!

© daheim.de

Charmanter und individueller als ein Raum unter der Dachschräge ist kein anderer Platz im Haus. Für Kids gibt er einen spannenden Abenteuerspielplatz, eine zauberhafte Kuschelhöhle – oder gleich beides ab. Denn unterschiedliche Raumhöhen, Gauben und Dachbalken lassen sich als natürliche Raumteiler nutzen. Das Geheimnis einer gelungenen Gestaltung? Wie beim Schminken eines Schönheitsflecks im Gesicht: nicht verstecken, sondern unterstreichen!

Die Einrichtung eines Kinderzimmers unterm Dach ist besonders reizvoll, aber eine echte Herausforderung. Schließlich musst du alles dreidimensional denken: neben Breite und Tiefe auch gleich die Höhe. Wenn ich die Truhe in den Kniestock stelle, geht dann der Deckel noch auf? Wow, die Couch passt perfekt unter die Schräge! Und mein Kopf auch?

Grundsätzlich ist es eine gute Idee, Möbel in Kniestockhöhe unter der Schräge zu platzieren. Als Stauraum sind hier Truhen, Kommoden und halbhohe Regale eine gute Lösung, um Kleinkram, Spielzeug oder Schulordner deiner Kids unterzubringen. Bei genügend Kopffreiheit passt auch eine Sitzgelegenheit. Falls die Höhe fürs Sofa nicht reicht, kannst du eine gemütliche Kuschelecke am Boden einrichten. Weich gepolstert mit Kissen und Decken oder auf einer Matratze …

Schlafen unterm Sternenzelt!

Je nach Verlauf der Dachschräge bietet sich die niedrige Wand auch für das Kinder- oder Jugendbett an – je nach Grundriss parallel zur Wand oder auch mit dem Kopfende direkt unter der Schräge. Sehr reizvoll kann es dabei sein, die Schräge als Himmel zu benutzen, den du mit leuchtenden Sternen beklebst oder mit Stoffbahnen behängst. Bei einer hohen, freien Giebelwand sind sind maßangefertigte Bettkonstruktionen originell. Sie können als Unterbau den Kleiderschrank beherbergen oder auf dicken Holzbalken ruhen. Da der Bewohner hoch hinaus muss, bietet sich diese ausgefallene Lösung allerdings nur für ältere Kinder an. Für ausreichende Sicherung ist aber in jedem Fall zu sorgen.

Kinderzimmer mit Dachschräge
© daheim.de

Die optimale Ausnutzung des Raumes

Die größte Herausforderung in einem Kinderzimmer unter der Dachschräge ist der Stauraum. Wenn möglich, solltest du die wenigen geraden Wände für Kleiderschränke verwenden. Bei manchen Grundrissen helfen nur maßgefertigte Einbaumöbel. Eine wunderbare Alternative bieten variable Systemmöbel (Regale oder geschlossene Schrankelemente), die sich in kleinen Abstufungen jeder Raumsituation anpassen und den Platz optimal ausnutzen.

Kinderzimmer mit Dachschräge
© daheim.de

Dachgauben einbeziehen

Was tun mit den Dachgauben? Du wirst staunen, wie viele Möglichkeiten diese vermeintlich sperrigen Winkel eigentlich bieten! Du brauchst nur etwas Mut, um sie bewusst in die Planung einzubeziehen. So können sie einen geschützten Bereich für ein Kinderbett bieten: Mit einem schrägen Dachfenster darüber beschert es dem kleinen Träumer einen Platz direkt unterm Sternenhimmel. Oder du platzierst hier den Schreibtisch und schaffst einen hellen, etwas zurückgezogenen Arbeitsplatz.

Jugendzimmer unter Dachschräge
© daheim.de

Grafische Spielereien

Alles untergebracht? Dann geht es jetzt ans Schönheits-Make-up. Wie gesagt: nichts vertuschen, sondern bewusst mit Ecken und Kanten arbeiten. So kannst du zum Beispiel im Mobiliar die Raumformen noch einmal aufgreifen und verstärken. Ein Bett mit einem spitz zulaufenden Zeltdach beispielsweise passt auch optisch perfekt in die Dachschräge.

Kinderzimmer mit Dachschräge und Bett in Zeltform
© daheim.de

Hab den Mut, die architektonischen Eigenheiten auch durch Farbe zu betonen. So kannst du etwa die Gaube in einem anderen Farbton streichen als den Rest des Zimmers. Oder du setzt den Kniestock farblich ab, vielleicht mit einer längsgestreiften Tapete, die das Ganze in die Höhe streckt? Der Rest des Raumes bleibt luftig hell. Durch die Farbakzente zauberst du Dynamik und Lebendigkeit.

Bei verwinkelten Räumen erzielst du übrigens besonders tolle Effekte mit Wandtattoos. Lass Sterne rieseln oder Schmetterlinge aufsteigen, die jede Bewegung des Wandverlaufs mitmachen! Der Untergrund sollte Weiß sein, damit es nicht zu unruhig wirkt. Dafür kannst du gerne wieder einen dunkleren Bodenbelag wählen und so mit Kontrasten spielen.

Es werde Licht!

Ein sehr wirkungsvolles Gestaltungselement ist auch die Beleuchtung, gerade in Kinderzimmern unter der Dachschräge. Oft sorgen Dachfenster für besonders stimmungsvolles Licht – vor allem bei Nacht. Doch genauso wichtig sind gezielte Verdunkelungsmöglichkeiten. Zumal die Sonneneinstrahlung bei Tag den Raum stark erhitzen kann. Einen perfekten Sonnenschutz liefern funktionale Rollos, Jalousien oder Plissees, die sich ohne großen Aufwand im Fensterrahmen befestigen lassen.

Zur künstlichen Beleuchtung: Ungünstig sind Pendelleuchten, die den Raum eng wirken lassen. Die bessere Lösung geben schlichte verstellbare Strahler ab, die an der Decke angebracht oder sogar eingelassen sind. Je nach Ausrichtung leuchten sie dunkle Ecken und Winkel gleichmäßig aus oder setzen Akzente. Für die traumhaften Momente im schrägen Nest sorgen der LED-Sternenhimmel oder die Lichtnetze über der Schlafkoje …

Produktempfehlungen von Segmüller

Ähnliche Artikel