Smart Home

Das intelligente Zuhause

Anzeige für Smarthome im Wohnzimmer Hintergrund
© zhu difeng/Shutterstock.com

Ein Haus, in dem alle Geräte miteinander verbunden sind und sich per Smartphone oder Tablet überwachen und steuern lassen, ist längst keine Fiktion mehr. Im sogenannten Smart Home müssen Möbel und andere Einrichtungsgegenstände nicht mehr nur schön und funktional sein. Sie sollen uns den Alltag durch technischen Komfort und größtmögliche Flexibilität erleichtern.

 Mehr Kontrolle für mehr Sicherheit

Heutzutage wünschen wir uns beides: ein Leben mit Hightech, aber dennoch im Einklang mit der Natur. Dies spiegelt sich auch sehr stark in unserer aktuellen Raumgestaltung wider: absolute Modernität (das technisch perfekt ausgestattete Zuhause) versus Ruhe und Natürlichkeit (vor allem in den Materialien). Doch die neue Haustechnik kann ebenfalls zu einem entspannten Leben beitragen, wenn sich Türen, Fenster und Rollläden auch mal von unterwegs aus via Handy verschließen lassen. Zudem kann die ewige Streitfrage „Hast du auch ganz sicher das Licht im Wohnzimmer ausgeschaltet?“ zukünftig ganz einfach vom Bett aus mit dem Tablet gelöst werden.

Smartphone mit Smart Home Anwendung, ©Shutterstock.com/Zapp2Photo
© Zapp2Photo/Shutterstock.com

Vernetzte Küche

Kochen ist mittlerweile viel mehr als nur die Zubereitung von Essen. Wenn der Herd von allein weiß, wann das Gericht fertig ist, der Backofen per App gesteuert wird und sich der Dunstabzug wie von Zauberhand selbst reguliert, bleibt uns mehr Zeit im Internet nach tollen Rezepten für unsere neu entdeckte Leidenschaft zu stöbern. Die moderne Küchentechnik macht zudem Schluss mit dem nervigen Kabelsalat bei Geräten, denn induktive Ladestationen sorgen ab jetzt für volle Akkus bei Smartphone und Tablet. Der neueste Clou sind integrierte Beamer, die das jeweils benötigte Kochrezept auf der Küchenarbeitsplatte einblenden oder ein Kühlschrank, der quasi selbstständig einkauft, indem er verbrauchte Lebensmittel automatisch ans Smartphone meldet.

Ähnliche Artikel