Holz & Co.: Natur im Bad

Naturmaterialien für mehr Entspannung

Badezimmer mit Holzmöbeln
© daheim.de

Holz im Bad ist gerade total angesagt, und das hat seine Gründe. Wie andere Naturmaterialen – etwa Naturstein, Bambus, Rattan, Korbgeflecht, Sisal oder Wolle – sorgt auch Holz im Bad für noch mehr Wohlbefinden. Denn die natürlichen Materialen wirken auf alle unsere Sinne positiv und sorgen außerdem für ein gutes Klima im Bad. Zudem gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, sie einzusetzen und das auch noch in ganz unterschiedlichen Stilrichtungen. So findest du auch für deinen Geschmack das passende Stück:

Holz im Bad Kubu Segmueller
© daheim.de

Möbel aus Holz im Bad

Wer auf Badezimmermöbel aus Holz steht, sollte auch solche kaufen. Einfach irgendein Holzregal in die Nasszelle stellen, ist nämlich nicht zielführend. Als Badmöbel sollte das Holz nämlich entsprechend behandelt sein. Zudem sollte das Möbelstück aus dem richtigen Holz sein, damit es die hohe Luftfeuchtigkeit verträgt. Dann aber ist Holz sogar ideal für diesen Raum.

Holz im Bad Best Segmueller
© daheim.de

Holz als idealer Baustoff fürs Bad

Es gibt viele Holzarten, die regelrechte Bakterienfresser sind, wie Wissenschaftler festgestellt habe: Neben Eiche nehmen auch Kiefer und Lärche Bakterien auf und töten sie ab. Ideal fürs Bad sind auch Teak, Akazie und Bambus. Alle diese Hölzer können eine bestimmte Menge Feuchtigkeit gut aufnehmen und wieder abgeben, ohne Schaden zu erleiden. Damit können sie helfen, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu regulieren. Denn egal, welche Baustoffe im Bad verwendet werden – gutes Lüften ist hier Pflicht, damit nichts stockt oder schimmelt.

Holz im Bad Goa Segmueller
© daheim.de

Die richtige Pflege

Ob an Möbeln, auf dem Boden oder den Wänden: Stehendes Wasser ist natürlich nichts für Holz und sollte zügig beseitigt werden. Aber richtig verarbeitet und behandelt spricht auch nichts gegen Holzböden und –wände im Bad. Geölt, mit Hartwachs eingelassen oder mit Bootslack versiegelt gibt es unterschiedliche Lösungen. Wer Badmöbel kauft, muss sich darum nicht kümmern, sondern diese nur erneut schützen, falls irgendwann einmal der Lack beschädigt wird. Ansonsten reicht es sie feucht zu wischen – gerne auch mit Neutralseife, aber möglichst nicht mit zu scharfen Reinigern. Wer sehr kalkhaltiges Wasser hat, wird auch Wasserspritzer schnell beseitigen wollen. Die sehen nämlich auf Holz genauso unschön aus, wie auf allen anderen Materialien.

Holz im Bad Shaker Young Segmueller
© daheim.de

Kombiniere: Holz und Farbe

Wer sich fragt, ob Holz in sein vorhandenes Bad passt, der kann beruhigt sein: Die Auswahl an unterschiedlichen Stilen und Holzfarben ist so groß, dass man auch für vorhandene Bäder immer etwas finden wird. Holz mit Weiß funktioniert grundsätzlich immer. Bei farbigen Fliesen kann man sich bei der Auswahl des Holzes an seiner Grundfarbe orientieren. Ist diese eher gelblich oder rötlich, dunkel oder hell? Helles und gelbes Holz harmonieren gut mit Blau oder Schwarz. Rötliches Holz passt gut zu Anthrazit oder Grüntönen. Dunkel lasiertes Holz sieht hübsch zu hellen oder pastelligen Fliesen aus.

Holz im Bad Wand Photographee.eu Shutterstock Segmueller
© Photographee.eu/Shutterstock.com

Wandfüllend oder als Accessoire?

Wer Holz mag, kann im Bad wirklich alles damit machen: Neben Badmöbeln sind derzeit Holzfußböden extrem angesagt. Auch ganze Wandverkleidungen aus Holz bieten sich an: Egal ob nur an einer Wand – etwa hinter der Badewanne – oder rundum halbhoch vertäfelt: In der Vertikalen sorgt Holz für noch mehr Gemütlichkeit. Wer nicht so viel Holz im Bad möchte, etwa weil er kleine Kinder hat, kann auch Fliesen in Holzoptik verlegen. Wichtig ist nur, dass alles zusammenpasst: Holzarten harmonieren in der Regel gut, wenn sie denselben Grundton haben und vom Stil her ähnlich sind. Wer nur ein kleines Bad sein Eigen nennt, kann auch mit entsprechenden Accessoires aus Holz die Natur in die Nasszelle holen. Badvorleger und Bad-Sets aus Bambus eignen sich hier ebenso wie ein Wäschekorb aus Weide, ein Hocker aus Rattan oder ein Spiegel mit Holzrahmen.

Holz im Bad Natursteine PlusONE Shutterstock Segmueller
© PlusONE/Shutterstock.com

Mehr Naturmaterialien fürs Badezimmer

Zu Holz passen viele Arten von Natursteinen besonders gut. Und alle Natursteine bilden einen wundervollen Kontrast zu jeder Art von Badkeramik. Man kann Naturstein sehr vielfältig einsetzen: als Wandverkleidung oder Bodenbelag, als Deko oder als nützliches Badaccessoire – etwa als Seifenschale oder Zahnputzbecher. Ein weiterer wunderbarer Naturstoff – auch fürs Bad – ist Sisal. Als Massagehandschuh haben ihn viele bereits daheim. Doch auch als Teppich kann er im Bad wunderbare Dienste leisten, denn Sisal punktet insbesondere durch seine enorme Feuchtigkeitsbeständigkeit und Widerstandsfähigkeit. Mit einem Rücken aus Latex, der ein Verrutschen auf dem Boden verhindert, und in edlem Naturton passt er ebenfalls fantastisch zu Holz. Sisalteppiche sind aber auch farbig erhältlich und setzen so ein buntes Statement.

Holz im Bad Pflanzen PlusONE Shutterstock Segmueller
© PlusOne/Shutterstock.com

Grüne Oase: Pflanzen im Bad

Grüntöne harmonieren wunderbar mit Holz oder Natursteinen. Doch nicht nur deswegen sind Pflanzen in Tageslichtbädern ein absolutes Highlight: Die Farbe Grün entspannt unsere Augen zusätzlich. Wer verschiedene Blattpflanzen mit unterschiedlichen Grüntönen arrangiert, tut seinen Augen und seiner Seele etwas Gutes. Aufgrund der Wärme und der Luftfeuchtigkeit gedeihen viele Blattpflanzen im Bad sogar besonders gut.

Produktempfehlungen von Segmüller

Ähnliche Artikel