Die neuen Bodenfliesen

Gut aufgelegt

Grüne alte Badewanne auf bunt gemustertem Fliesenboden
© P A/Shutterstock.com

Fliesen gehören zu den beliebtesten Bodenbelägen im Haus. Dabei ist die Vielfalt an Materialien, Formen und Farben für Wohn- und Schlafzimmer ebenso groß wie für Küche oder Bad. Selbst der Outdoor-Bereich kann hier mit ungewöhnlichen Ideen auftrumpfen. Wir zeigen dir die aktuellen Trends für dein Zuhause – und wie man sie mit den passenden Möbeln und Accessoires toll ergänzen kann.

Echte Handwerkskunst

Weil Bodenfliesen einer stärkeren Belastung ausgesetzt sind und folglich mehr aushalten müssen, sind sie meist etwas dicker und schwerer als die Modelle für die Wand. Dabei wird hauptsächlich zwischen Steingutfliesen, Steinzeugfliesen und Feinsteinzeugfliesen unterschieden. Steingutfliesen haben eine glasierte Oberfläche und sind deshalb nur für den Innenbereich geeignet, da sie anders als die unglasierte Steinzeugfliese nicht frostsicher sind. Feinsteinzeugfliesen sind ebenfalls Fliesen mit unglasierter Oberfläche und dabei sehr strapazierfähig.

Als Sonderform gilt die Mosaikfliese, die heutzutage wieder sehr gefragt ist. Diese wird aber mittlerweile meist nicht mehr aus Steingut, sondern aus Zement gefertigt. Auch Natursteine wie beispielsweise Flusskiesel sind als Mosaike vor allem im Badbereich sehr beliebt. Mit der Mosaikkunst lassen sich vor allem scharfkantige Ecken, Rundungen und Übergänge optimal ausgestalten.

Beim Kauf von Bodenfliesen sollte man neben seinen individuellen Farb- und Optikwünschen unbedingt auf ein paar wichtige Qualitätskriterien achten, zu denen primär Abrieb, Tritt- und Rutschsicherheit sowie eine einheitliche Farbgebung und geringe Wasseraufnahme gehören. Ebenso wichtig ist, dass die Fliesen richtig verlegt werden. Bei Bedarf also lieber einen erfahrenen Fachmann beauftragen und sich vorab beim Fliesenhändler beraten lassen. Dann kann man die historisch belegbare Eigenschaft von Fliesen – ihre Langlebigkeit – auch wirklich genießen.

Zement wird auf dem Boden verteilt um Fliesen verlegen zu können, ©Shutterstock.com/AlexeiLogvinovich
© AlexeiLogvinovich/Shutterstock.com

 

daheim.de-Tipp: Fliesenreste kannst du prima für eigene, kreative Mosaike verwenden, beispielsweise für die Veredelung von Tischplatten (speziell im Outdoor-Bereich). Dazu erst einmal das gewünschte Muster auf der dafür vorgesehenen Fläche vorlegen und danach nur so viel Fliesenkleber anrühren, wie du in ca. 15 Minuten verarbeiten kannst.

Mustergültig: Zementfliesen

Die gerne mal farbenfroh gemusterten Zementfliesen sind bis heute in vielen Altbauten zu finden, da sich diese vor allem zur Jahrhundertwende größter Beliebtheit erfreuten. Inzwischen haben aber immer mehr Hersteller die „alten Klassiker“ wieder neu im Programm. Die meisten Zementfliesen eignen sich nur für den Innenbereich, weil diese nicht frostbeständig sind. Die nicht selten ausgefallenen Muster, darunter auch eine zarte Spitzenoptik oder geometrische Formen, passen sehr gut in Flur und Küche. Besonders im Kochbereich harmonieren sie wunderbar mit Möbeln in Shabby-Chic-Optik oder Retro-Elementen. Aber Vorsicht bei scharfen oder säurehaltigen Flüssigkeiten wie Fruchtsäften oder Wein: Diese sollte man am besten gleich mit einem Tuch von der empfindlichen Oberfläche entfernen.

 daheim.de-Tipp: Wenn du den angesagten Fliesen-Look gerne in deine Wohnung bringen, dabei aber nicht auf den klassischen Holzboden verzichteten möchtest, kannst du auch mit Möbelstücken in dieser Optik tolle Akzente setzen.

Gefliester Schrank, ©daheim.de
© daheim.de

Naturschönheiten – Marmor, Schiefer & Co.

In einigen Gegenden des deutschsprachigen Raums gibt es eine lange Tradition, Dächer mit Schiefer zu decken. Mittlerweile ist der schwarze Naturstein aber auch als Bodenbelag im Haus angekommen. Das langlebige und recycelbare Produkt gibt es dabei in verschiedenen Ausführungen. Neben dem bekannten Mattschwarz werden inzwischen auch Fliesen angeboten, die von ihrem Grundton her dunkel schimmern, aber zusätzlich blaue, gelbe und grüne Nuancen beinhalten. Tierhalter dürfte es besonders freuen zu hören, dass Hund oder Katze unbeschwert auf einem Schieferboden toben können, da dieser aufgrund seiner Oberflächenstruktur rutschhemmend ist. Neu im Sortiment einiger Möbelhersteller sind Schränke und Kommoden mit kleinen Schieferelementen, die perfekt zu den edlen Böden passen.

Sideboard mit Schiefer-Intarsien, ©daheim.de
© daheim.de

Industrial Style: Beton

Neben Möbelstücken und Accessoires im sogenannten Industrie Chic sieht man auch an den Wänden immer häufiger Sichtbeton statt Tapeten. Und was auf dem Boden wie trendiger Schalenbeton wirkt, sind in Mietwohnungen gerne auch mal Fliesen in dieser speziellen Optik, die über die Vorteile einer hochwertigen und pflegeleichten Keramik verfügen. Perfekt wird der Look wie auch auf echtem Beton oder Estrich mit natürlichen Teppichen (z. B. aus Sisal) und Vintage-Möbeln.

Beton im Industrial Chic.
© PlusOne/Shutterstock.de

Charakteristische Holzoptik

Echtholzböden sind nicht nur wegen ihres Country-Charmes sehr beliebt. Auch Fliesen in Holzoptik vermitteln dieses wohlige Gefühl, weil sie Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlen. Im Gegensatz zu Holzböden sind Fliesen aber nicht so leicht zu zerkratzen. Selbst Feuchtigkeit ist hier kein Problem, weshalb sie immer häufiger auch im Bad- oder Küchenbereich zum Einsatz kommen. Während Holz einen isolierenden Effekt hat, verfügen Fliesen über eine hervorragende Wärmeleitfähigkeit, was insbesondere für Fußbodenheizungen von Vorteil ist.

Bad mit Fliesenboden in Holzoptik, ©Shutterstock.com/Alexandre Zveiger
© Alexandre Zveiger/Shutterstock.com

Mediterranes Flair mit Ziegeln

Terrakotta- oder Ziegelfliesen eignen sich besonders für Flur und Küche, aber auch auf der Terrasse sowie im Hof machen sie einiges her. Aufgrund seiner Herstellungsart mit Erde, Wasser und Feuer ist der Terrakottastein zudem ein rein ökologisches Produkt, das erst durch die natürliche Abnutzung seine gewünschte Patina erhält. Alte Ziegelsteine, auch Backsteine genannt, können recycelt und zu Ziegelfliesen aufbereitet werden. Achtung: Nicht alle Modelle sind für schwankende Außentemperaturen geeignet und daher nicht immer frostsicher. Im Outdoor-Bereich lassen sich die Böden hervorragend mit Möbeln aus Holz oder Stahl kombinieren.

Gartenmöbel auf gefliester Terrasse, ©daheim.de
© daheim.de

Teppich – die mobile Lösung

Eine flexible Alternative zur Keramik sind Teppichfliesen. Diese lassen sich spielend leicht verlegen, eine spezielle Verklebung ist meist nicht erforderlich. Der äußerst robuste und strapazierfähige Bodenbelag, der gerne auch für Büros verwendet wird, lässt sich in vielen Farben kombinieren. Individuelle Verlegemuster machen eine unbegrenzte Anzahl unterschiedlicher Designs möglich. Ebenfalls praktisch bei Renovierung oder Umzug: Einzelne Fliesen können ohne großen Aufwand entfernt oder ersetzt werden. Wer lieber Stein oder Holz als Bodenbelag verwenden möchte, kann zu schicken Teppichen in Mosaik-Optik greifen, damit der aktuelle Trend dennoch in die eigenen vier Wände einziehen kann.

Aus Teppichfliesen zusammengestellter Teppich, ©daheim.de
© daheim.de

Ähnliche Artikel