Clevere Flurgestaltung

Hereinspaziert!

Flur mit Garderobenständer, Eingangsbereich
© Africa Studio/Shutterstock.com

Ob zu lang, zu schmal oder total verwinkelt: Der Flur wird gerne als das Stiefkind der Wohnung bezeichnet. Völlig zu unrecht, wie wir finden, denn es gibt jede Menge Tricks, mit denen sich auch Durchgangszimmer geschickt einrichten lassen. Schließlich ist der Eingangsbereich der erste Raum, den Besucher zu Gesicht bekommen, quasi die Visitenkarte jeder Wohnung. Mit den nachfolgenden Ideen kannst du ihm ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken, sodass sich jeder Gast auf Anhieb willkommen fühlt.

Helle Farben

Im Eingangsbereich gibt es meist keine Fenster, was den Flur duster und wenig einladend erscheinen lässt. Daher sollte man ihn am besten in hellen Farbtönen streichen, damit dieser Bereich zumindest optisch größer wirkt. Tipp: Am besten auch gleich die Türen in der Wandfarbe streichen, was zusätzlich Weite in einen schmalen Gang bringt. Auch ein einheitlicher Bodenbelag lässt ineinander übergehende Räume größer wirken.

Heller Eingangsbereich aus Holz. Flur mit Spiegel und Schrank
© AndjeiV/Sutterstock.com

Garderobe

Der erste Eindruck zählt. Deshalb kann eine schöne Garderobe den Flur aufwerten und ist zudem praktisch, um Mäntel, Jacken und Schuhe von Bewohnern und Gästen auf elegante Weise verschwinden zu lassen. Weniger Platz benötigen allerdings einfache Wandhaken, die sich bei Bedarf beliebig erweitern lassen.

Ablage im Eingangsbereich mit Spiegel und Kommode. Kleiderablage. Pastelltöne
© daheim.de

Sitzmöbel

Derzeit besonders angesagt sind kleine Sitzgelegenheiten im Flur, auf denen man sich entspannt niederlassen und in aller Ruhe seine Schuhe anziehen kann. Wer über ausreichend Platz verfügt, sollte hier am besten gleich zu einer Kombination aus Bank und Schublade greifen. Darin lassen sich Accessoires wie Mützen, Schals und Handschuhe besonders gut verstauen. Retro-Charme entsteht durch ausgediente Kinosessel, die sich sogar praktisch wegklappen lassen.

Schuhschrank mit Sitzkissen. Sitzmöbel Holz Eingangsbereich.
© daheim.de

Spiegel

Ein letzter prüfender Blick in den Spiegel verrät uns, ob Make-up und Frisur sitzen, bevor wir dem Gast die Türe öffnen oder das Haus verlassen. Entsprechend platziert hilft er uns aber auch dabei, das Licht von Lampen oder Fenstern zu reflektieren, was den Raum gleich sehr viel größer erscheinen lässt.

Flur. Eingangsbereich mit Spiegel. Helle Töne. Kleiderschrank
© Jodie Johnson/Shutterstock.com

Tote Winkel

Ecken und Nischen im Flur lassen sich wunderbar für Einbaumöbel nutzen (zum Beispiel Bücherregale). So bekommen vor allem kleine Wohnungen zusätzlichen Stauraum geschenkt. Praktischer Nebeneffekt: der Flur wirkt immer aufgeräumt.

Bücherregal im Flur. Bücherregal als Raumtrenner.
© Artazum/Shutterstock.com

Galerie

Hin und wieder wird der Flur auch mal zum Wartezimmer für Besucher. Damit dabei erst gar keine Langeweile aufkommt, kann man hier wunderbar Fotos vom letzten Urlaub und andere schöne Erinnerungen an die mit Familie und Freunden verbrachte Zeit präsentieren. So wird der Eingangsbereich schnell zum Kunst(t)raum, der uns beim Verlassen des Hauses auch selbst ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Bücherregal Flur. Ablage Flur. Strandbild
© daheim.de

Kommentare

Ähnliche Artikel