Matratzen und Lattenroste
Matratzen und Lattenroste entscheiden maßgeblich über die Qualität des eigenen Schlafes. Wie man sich bettet, so schläft man! Wer sich nachts immer wieder unruhig hin und her wälzt, sollte den Kauf einer neuen Matratze inklusive eines hochwertigen Lattenrostes in Betracht ziehen. Denn traumhaft schlafen und erholt aufwachen ist keine Frage des Zufalls, sondern die Folge einer gut überlegten Entscheidung für das passende Bett. Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir auf Matratzen und Lattenrosten. Sind die nicht sorgfältig ausgewählt, revanchiert sich unser Körper mit Rückenschmerzen und Nackenverspannungen. Doch welches Modell eignet sich am besten für das eigene, ganz individuelle Schlafverhalten? Entscheidende Kriterien für den Matratzenkauf sind die Größe, die Härte und das Material des Modells.

 

Das Innere zählt
Generell sind Federkern-, Schaumstoff- und Latexmatratzen im Handel erhältlich, die jeweils unterschiedliche Vorteile bieten. Der Klassiker unter den Matratzen ist die Federkernmatratze, die mit guter Luftdurchlässigkeit punkten kann. Die vom Menschen nachts abgegebene Feuchtigkeit kann auf schnellstem Weg an die Außenluft entweichen, das beugt der Schimmelbildung vor. Schaumstoffmatratzen werden immer hochwertiger – sie passen sich bestens sowohl an den Lattenrost als auch an den Körper des Schlafenden an. Eine Latexmatratze besteht bis zu einem gewissen Teil immer aus natürlichen Materialien. Außerdem überzeugen diese Modelle mit einer anschmiegsamen Elastizität, die die Matratzen durchgehend weich und anpassungsfähig machen.

 

Von weich bis hart
Auch der Härtegrad von Matratzen – angegeben mit einem H - spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl. H1 steht im Allgemeinen für weich, H2 für mittel und H3 für hart. Am besten setzt man den Härtgegrad in Bezug zum eigenen Körpergewicht, auch wenn natürlich das eigene Liegeempfinden eine noch größere Rolle spielt. Eine weiche Matratze eignet sich am ehesten für ein Körpergewicht bis zu 60 kg, Menschen mit 75 kg bis 80 kg sollten einen mittleren Härtegrad wählen und harte Matratzen sind ab 80 kg die optimale Wahl. Wer mit seinem Körpergewicht darüber liegt, wird mit den Sonderhärtegraden 4 und 5 ebenfalls fündig.

 

Das perfekte Duo
Am besten entscheidet man sich zunächst für die Traummatratze und wählt dann den passenden Lattenrost. Beides sollte perfekt miteinander harmonieren und so den eigenen Schlaf erholsam gestalten. Hochwertige Lattenroste verfügen über ein durchdachtes Belüftungssystem, das der Schimmelbildung keine Chance lässt. Lattenroste mit breiten Federholzleisten eignen sich gemeinhin nur für Bonell-Federkernmatratzen, die dank ihrer hohen Punktelastizität keine zusätzliche Unterfederung benötigen. Für alle anderen Matratzen empfiehlt sich ein Lattenrost mit circa 35 Millimeter breiten Federholzleisten. Hier lässt sich im Rückenbereich oft sogar der gewünschte Härtgrad des Lattenrostes einstellen, was auch für ein wunderbar entspanntes Schlaferlebnis sorgt.

 

Matratzen

Matratzen

So liegen Sie richtig

Eine bequeme Matratze und ein guter Lattenrost sind das A und O, wenn es um gesunde, erholsame Nachtruhe geht. Ihr Rücken wird es Ihnen auf lange Sicht danken.

Matratzen

27 Artikel
27
Kategorie
  1. Möbel
  2. Schlafzimmer
  3. Matratzen
  4. Kaltschaummatratzen
  5. Federkernmatratzen
  6. Topper und Auflagen
  7. Taschenfederkernmatratzen
  8. Polyschaummatratzen
  9. Gelmatratzen
  10. Viscomatratzen
  11. Latexmatratzen
  12. Naturmatratzen
Marke
  1. (16)
  2. (5)
  3. (1)
  4. (1)
  5. (1)
  6. (3)
  7. Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Preis
  1. bis
     
Neuheiten & Angebote
  1. (3)
Material
  1. (4)
  2. (23)
Farbe
  1. Braun
  2. Weiß
Verfügbarkeit
  1. (17)
  2. (24)
Eignung
  1. (2)
  2. (2)
Expertentipp
Matratzendreierlei
Wenn Sie schon einmal in einem harten Hotelbett überhaupt nicht schlafen konnten, dann wissen Sie, wie wichtig die perfekte Matratze ist. Sie kann uns ins Land der Träume entführen – aber nur, wenn Sie wirklich zu uns passt. Wir stellen Ihnen drei gängige Modelle vor.
Jens Hennig
Kleines Matratzen-ABC
Unser Experte Jens Hennig gibt nützliche Tipps zum Thema Matratzenkauf
Matratze, Matratzenkauf, Matratzenwahl
- 1 -
Punktelastisch? Super!
Oft liest man, dass eine Matratze besonders punktelastisch ist. Das heißt, dass sie sich dem Körper perfekt anpasst und nur im Schulter- und Hüftbereich nachgibt, die Wirbelsäule liegt in einer geraden Position. Je punktelastischer die Unterlage ist, desto ruhiger und entspannter schlummert der Schläfer.
Matratzen, Matratzenkauf, Matratzenwahl
- 2 -
Doppelt schläft besser
Bei einem Doppelbett ab einer Breite von 140 cm wird’s auf Dauer nur mit zwei separaten Unterfederungen und Matratzen so richtig gemütlich. Es sei denn, Sie finden es nicht schlimm, dass sich Ihr Partner nachts wie ein Ventilator, nämlich bis zu 60-mal, dreht.
Expertentipp
Rundum sauber und hygienisch
Ruckzuck abnehmen und wieder aufziehen: Bei einer Matratze mit 4-seitigem Reißverschluss können Sie ganz leicht die eine Hälfte des Bezugs abnehmen und waschen. In der Zwischenzeit können Sie auf der anderen Hälfte schlummern.
Expertentipp
Der richtige Härtegrad
Als Faustformel gilt: Je schwerer ein Schläfer, desto härter sollte die Matratze sein. Allerdings sind das Schlafverhalten und auch der Anspruch an Schlafkomfort sehr individuell. Also hören Sie bei der Wahl Ihrer Matratze am besten auf Ihr Bauchgefühl.
Schliessen
Schließen
Loading