Robuste Schmuckstücke

Holen Sie sich die pure Natur ins Esszimmer: mit einem wundervollen Esstisch aus Holz. Dazu passende Stühle und eine hübsche Kommode – und das natürlich schöne Ambiente ist perfekt.

Holzmöbel sind zwar relativ pflegeleicht, ab und an brauchen sie aber auch ein paar kleine Streicheleinheiten. Für Zwischendurch reicht es, wenn Sie Tisch, Stuhl oder Kommode abstauben oder mit einem feuchten Tuch abwischen. Bei der Wahl der richtigen Intensivpflege kommt es dann darauf an, wie die hölzernen Schmuckstücke bearbeitet wurden – gewachst, geölt oder lackiert?

Gut gewachst

Wachs macht Holz haltbar und robust. Hin und wieder mit dem Staubwedel oder feucht abwischen genügt, um die natürliche Schönheit lange zu erhalten. Ab und an sollten Sie die Holzmöbel dann aber mit Wachsbalsam nachbehandeln. Dazu das Pflegemittel hauchdünn auftragen, trocknen lassen und anschließend mit einem weichen Tuch ordentlich nachpolieren. So werden Farbe und Maserung des Holzes zart unterstrichen – die Möbel erstrahlen in neuem Glanz.

Das geht runter wie Öl

Geölte Holzmöbel können Sie mit einem feuchten Tuch, bei leichten Verschmutzungen auch mit etwas Seifenlauge sauberwischen. Um lange Freude an den Möbeln zu haben, sollten Sie sie hin und wieder mit speziellem Öl einreiben. Das Öl dringt tief in die Holzporen ein - so werden Ihre Lieblingsstücke dauerhaft vor Feuchtigkeit und Verschmutzung geschützt. Und: Ihr gutes Oliven- oder Sonnenblumenöl ist zwar perfekt, um Salate und Co. zu verfeinern, als Möbelpflege sind die Speiseöle allerdings weniger geeignet, da sie beispielsweise ranzig werden können.

Lack ab? Nein, danke!

Feucht wischen, trockenreiben, fertig – lackierte Holzmöbel sind strapazierfähig und wenig pflegeintensiv. Unschönen Kratzern können Sie vorbeugen, indem Sie unter Vasen und Schalen bunte Filzgleiter legen. Das schützt das Holz und Sie setzen gleichzeitig hübsche, farbenfrohe Akzente. Noch ein kleiner Tipp: Polituren oder Sprays sollten im Schrank bleiben – sie können die Lackierung angreifen.

Bei allen Pflegemitteln gilt: Achten Sie am besten auf die Herstellerangaben – denn nur, wenn Wachs und Öl für die Pflege geeignet sind, tun Sie Ihren Holzmöbeln auch langfristig etwas Gutes.

Schliessen
Schließen