Grünzeug

So kommen Sie auf einen grünen Zweig

Grün ist ein echtes Kind der Natur – seine ganze Bandbreite an Farbtönen finden sich in der Tier- und Pflanzenwelt wieder. Von sanftem Mint über knalliges Froschgrün, edles Smaragd, kühles Malachit bis zu tiefem Tannengrün ist alles geboten. So unterschiedlich die Nuancen, so unterschiedlich die Wirkung. Dunkle Grüntöne zum Beispiel beruhigen die Augen und fördern den Kontrast zu anderen Farben, darum finden wir sie auf Schultafeln.

Auch für eine Bibliothek oder einfach Ihre Leseecke verspricht ein warmes dunkles Grün zufriedenes, genussvolles Schmökern. Im Arbeitszimmer bringt es Ruhe in den stressigen Alltag und sorgt für Ausgeglichenheit.

Mit frechem Blattgrün und sanftem Maigrün zieht Lebendigkeit und Lebensfreude im Bad ein. Der Morgen beginnt voller Energie, wie ein Tag im Frühling. Dazu noch ein paar Accessoires in leuchtendem Gelb oder Pink und nichts kann Sie mehr bremsen. Unser Tipp: Die Wände sollten dabei helle Töne tragen.

Im Schlafzimmer strahlt eine Kombination aus Grün und anderen Naturtönen, wie Braun oder Beige, besonders viel Harmonie aus. Fehlt nur noch das Rauschen der Blätter im Wind und Sie haben das Gefühl eine Nacht unter freiem Himmel auf einer Waldlichtung zu verbringen – nur ohne unheimliches Knacken im Gebüsch ...

In Kombination mit anderen lebendigen Farben, wie Orange oder Rot, macht Grün Ihr Wohnzimmer zum absoluten Mittelpunkt der Wohnung. Aber Achtung, hier gilt es die Waage zu halten, zwischen hellen und kräftigen Tönen – mehr als eine Wand in Apfelgrün ist nicht zu empfehlen – und auch die Möbel sollten nicht schreiend grün sein. Setzen Sie lieber auf Accessoires in belebenden Tönen.

Gedeckte Grünnuancen, wie Khaki oder Olivgrün machen sich vor allem in der Küche gut. Hier gleichen sie den alltäglichen Familientrubel mit sanfter Durchsetzungskraft aus. Kombiniert mit Naturtönen oder -materialien vermitteln sie Naturverbundenheit und ökologisches Denken.

Schliessen
Schließen